Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Versuchen Sie, Gicht mit Hausmitteln zu lindern

Gicht lässt sich leicht mit Hausmitteln lindern. Sie sind in Ihrem örtlichen Geschäft und bei Ihnen zu Hause erhältlich. Gicht beginnt meist mit Schmerzen im Fuß oder im großen Zeh.

Was ist Gicht?

Gicht wird durch die Ansammlung von Harnsäure in den Gelenken, der Haut und den Nieren verursacht. Harnsäure wird vom Körper nach Abschluss chemischer Prozesse gebildet. Gichtkranke haben einen höheren Harnsäurespiegel als der Durchschnitt der Bevölkerung. Das kann daran liegen, dass ihre Nieren nicht genügend Urin aus dem Körper filtern oder dass sie mehr Harnsäure produzieren. Normalerweise bleibt die Harnsäure einfach im Blut. Wenn sie sich jedoch zu sehr ansammelt, bilden sich nadelförmige Kristalle, die sich in den Gelenken festsetzen. Dies kann zu Gichtanfällen führen.

Harnsäure ist ein normaler Bestandteil des Blutes und entsteht durch den Abbau von bestimmten Proteinen. Gicht kann auf natürliche Weise durch Ernährung und Diät behandelt werden. Gichtkranke können ihre Harnsäureproduktion durch eine Diät verringern.

Wie behandelt man Gicht?

Gicht kann mit denselben Hausmitteln behandelt werden wie die "Alten" vor Jahren. Manche Menschen kennen diese Hausmittel vielleicht nicht, weil sie lieber den modernen medizinischen Ratschlägen folgen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht wirksam sind. Sie werden immer beliebter als Behandlungsoption für diejenigen, die sich der Gefahren von verschreibungspflichtigen Medikamenten bewusst sind.

Gichtanfälle können durch Kräuter wie Alfalfa oder Teufelskralle verhindert werden. Auch durch Kirschsaft, dem die meisten Menschen zustimmen. Mit diesem Getränk werden Sie die Schmerzen in Ihren Füßen los. Heidelbeeren, Weißdornbeeren und Kirschen sind reich an Verbindungen, die sich positiv auf den Kollagenstoffwechsel auswirken und Gelenkentzündungen verringern. Schwarze Kirschen enthalten Bioflavonoide, die nachweislich den Harnsäurespiegel senken und die durch Gicht verursachte Gewebezerstörung verringern. Gichtkranke können drei bis sechs Wochen lang täglich ein halbes Pfund frischer oder ungesüßter gefrorener Kirschen als Teil eines Heilungsprogramms verzehren, denn Gichtanfälle können durch Kirschsaft verhindert werden. Mit diesem Getränk werden Sie die Schmerzen in Ihren Füßen los.

Auch Antioxidantien sind nützlich. Da Antioxidantien freie Radikale neutralisieren, die Ihre Gelenke schädigen können, sind sie ebenfalls hilfreich. Beta-Carotin, ein starkes Antioxidans, ist in Karotten enthalten. Grüner Tee ist ebenfalls reich an solchen Antioxidantien, die zur Verringerung von Entzündungen beitragen können. Grüner Tee hat viele weitere gesundheitliche Vorteile. Gicht sollte mit Hausmitteln behandelt werden, z. B. mit dem gewöhnlichen Apfel. Gichtanfälle können durch den Verzehr von konservierten und zubereiteten Äpfeln verhindert werden. Ein einfacher, ohne Zucker konservierter Apfel ist eine gute Möglichkeit, die Ansammlung von Harnsäure, die Gicht verursachen kann, zu verringern.

Lesen Sie mehr: Gicht Natürliche Heilmittel

Was ist zu vermeiden?

Alle tierischen Proteine, mit Ausnahme von Milchprodukten, gelten als purinreiche Lebensmittel. Dazu gehören Geflügel, Meeresfrüchte und Rindfleisch. Sie enthalten viel Eiweiß und sollten gemieden werden. Sie lösen schnell einen Gichtanfall aus, und da sie schwer abbaubar sind, sind die Auswirkungen des Anfalls oft sehr stark. Diese Lebensmittel sollten gemieden werden, um eine chronische Gicht zu vermeiden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar