Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Gibt es alternative Gichtbehandlungen?

Naturheilmittel sind nach wie vor eine wirksame und wertvolle Option. Gicht kann ein Phänomen sein, das einen "plötzlichen Krankheitseffekt" hervorruft. Gicht ist ein Syndrom, das durch Harnsäurekristalle verursacht wird. Diese Kristalle können in den Nieren, Gelenken und der Haut vorkommen. Die Gicht ist "voll ausgeprägt", wenn der Harnsäurespiegel im Blut einen bestimmten Sättigungspunkt erreicht. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Kristallisation, die sich durch eine massive Zunahme der Schmerzen bemerkbar macht. Gicht kann zuerst den großen Zeh betreffen.

Purine

Purine sind Stoffe, die in der Nahrung (Fleisch, Fisch und Pflanzen) vorkommen und sich bei der Verdauung schnell in Harnsäure umwandeln. Dies kann dazu führen, dass der Harnsäurespiegel auf ein gefährliches Niveau ansteigt, was einen Gichtanfall oder einen kompletten Anfall auslösen kann. Rotes Fleisch, Leber, Erbsen und Schalentiere sind Lebensmittel mit hohem Puringehalt. Die Bildung von Harnsäure kann auch durch andere Lebensmittel wie Sardinen in Öl und Sardellen, Pilze und Spargel ausgelöst werden.

Gicht kann auch durch übermäßigen Alkoholkonsum, z. B. Bier (wegen seines Hefegehalts), oder durch Saufgelage verursacht werden. Zu den Strategien zur Behandlung von Gicht muss eine Strategie gehören, bei der Nahrungsmittel mit hohem Harnstoffgehalt aus der Ernährung gestrichen und Nahrungsmittel mit geringerem Harnstoffgehalt hinzugefügt werden.

Natürliche Behandlung

Eine weitere Möglichkeit ist die Strategie der "natürlichen Gichtbehandlung". Dazu gehört der Verzehr von Lebensmitteln, die die Harnsäure senken. Diese Lebensmittel können als purinarme oder stark basische Lebensmittel eingestuft werden.

  • "Kirschen" - Der Verzehr von mindestens 25 frischen Kirschen pro Tag kann viel bewirken. Kirschen sind reich an Anthocyanen, einer natürlich vorkommenden chemischen Verbindung. Forscher glauben, dass diese Verbindung gegen Entzündungen wirksam ist. Diese Eigenschaft hat sich bei der Bekämpfung von Gicht und anderen entzündlichen Erkrankungen als wirksam erwiesen.
  • Zitronensaft kann auch zur Vorbeugung von Gicht beitragen. Vitamin C trägt zur Stärkung des Körpergewebes und zur Linderung von Gelenkbeschwerden bei. Der tägliche Verzehr eines Apfels hilft, den Harnsäurespiegel zu senken.
  • Die in Äpfeln enthaltene Apfelsäure wirkt der quälenden Wirkung der Harnsäure entgegen.
  • Die Flüssigkeitszufuhr ist ein weiterer wichtiger Faktor. Es ist wichtig, dass Sie viel Wasser trinken. Ihr Körper baut Harnsäure ab, wenn Sie mindestens 8 Gläser Wasser pro Tag trinken.

Harnsäure

Die Harnsäure wird auch mit dem Urin ausgeschieden. Achten Sie auf ein gesundes Gewicht und einen niedrigen Body-Mass-Index (BMI). Gicht kann durch überschüssiges Körperfett (hoher BMI) verursacht werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Idealgewicht für Ihre Größe und Ihr Alter. Hyon K. Choi MD, DrPH vom Massachusetts General Hospital und seine Kollegen sammelten über einen Zeitraum von 12 Jahren Daten von mehr als 47.000 Männern mittleren Alters. Das Gichtrisiko ist bei Männern mit Übergewicht höher.

Im Verlauf der Studie sank bei denjenigen, die abnahmen, das Risiko, an Gicht zu erkranken. Eine Gewichtskontrolle kann durch Diät und Nahrungsbeschränkung erreicht werden. Ein gesundes Maß an körperlicher Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil jeder Strategie zur Gewichtskontrolle. Eine Kombination der beiden Optionen würde die Gewichtskontrolle erleichtern.

Erinnern Sie sich an

Natürliche Elemente, Vitamine und Mineralien sind die letzte Gruppe von Faktoren, die zu berücksichtigen sind. Diese Elemente finden sich in natürlicher Form in bestimmten Grundnahrungsmitteln wie Sellerie, Ingwer und Knoblauch oder in den Grundelementen/Mineralien wie Kalium, Magnesium, Vitamin E und Vitamin C. Die einzige Ausnahme ist Niacin. Diese natürlichen Elemente, Vitamine und Mineralien können auch in "extrahierter Form" in Bioläden/bei Anbietern erworben werden.