Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Gibt es sichere Gicht Diät Tipps?

Wenn Sie einen Mann sehen, der Sandalen oder Flip-Flops trägt, während er schick angezogen ist, hat er wahrscheinlich einen Gichtanfall. Er kann seine Schuhe wegen der Schmerzen und der Entzündung in seinen Füßen nicht anziehen. Gicht ist eine häufige Erkrankung, die die Menschheit seit Jahrhunderten plagt. Gicht kann durch die Unfähigkeit oder das Unvermögen des Körpers, Harnsäure zu verarbeiten, verursacht werden. Dabei handelt es sich um ein Nebenprodukt der Purine, die in vielen Lebensmitteln enthalten sind. Gichtanfälle gehen oft mit einer schmerzhaften Schwellung der Gelenke einher. Früher wurde sie als "Krankheit der Könige" bezeichnet, da man glaubte, dass sie durch zu reichhaltige Nahrung verursacht wird.

Harnsäure

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen wird sie durch einen Überschuss an Harnsäure im Körper verursacht. Die Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen, die nach dem Verzehr eines Steakessens auftreten können, können ausreichen, um auf Steaks zu verzichten. Gichtanfälle können durch den Verzehr von purin- oder eiweißhaltigen Lebensmitteln wie Steak ausgelöst werden. In vielen Fällen ist der große Zeh stark betroffen. Schmerzhafte Schwellungen können aber auch an den Handgelenken, Winkeln und Knien sowie an anderen Gelenken auftreten. Das körpereigene Immunsystem kann auf diese Entzündung reagieren, indem es seine natürlichen Botenstoffe freisetzt und die Harnsäurekristalle verschlingt. Diese Symptome können sich als Rötung, Hitze und Schmerzen im betroffenen Gelenk äußern.

Gicht ist eine fortschreitende und chronische Erkrankung, die oft nachts beginnt, wenn die Körpertemperatur sinkt, und sich morgens beim Aufwachen bemerkbar macht. Langzeitstudien haben gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, an Gicht zu erkranken, bei Menschen, die am meisten Fleisch essen, um 40 Prozent höher ist als bei denen, die am wenigsten Eiweiß zu sich nehmen. Auch Gicht trat bei denjenigen häufiger auf, die am meisten Meeresfrüchte aßen. Gicht ist eine ernste Erkrankung, die mit Medikamenten behandelt werden kann. Obwohl der Zusammenhang zwischen Ernährung und Gicht komplex ist, lassen sich einige Formen der Gicht durch eine strenge Gichtdiät beeinflussen.

Gicht-Diäten

Ernährungswissenschaftler und Mediziner raten zu einer purinarmen Ernährung bei Gicht. Außerdem wurde festgestellt, dass fettarme Milchprodukte das Risiko von Gichtanfällen verringern. Menschen mit Gicht sollten die Aufnahme von Fetten einschränken, indem sie mageres Fleisch, Fisch und Geflügel ohne Haut sowie fettarme Milchprodukte wählen. Vermeiden Sie frittierte Speisen und fetthaltige Desserts. Wo bleibt der Spaß am Essen? Es kann schwierig sein, eine purinarme, fett- und eiweißarme Ernährung für Gichtkranke zu finden.