Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Leiden Sie an Gicht im großen Zeh? Erfahren Sie hier mehr als 8 Wege zur Besserung

Gicht ist eine häufige und komplexe Form der Arthritis, die jeden treffen kann. Gicht in der Großzehe ist gekennzeichnet durch plötzliche und intensive Schmerzanfälle in den Gelenken, häufig in der Großzehe. Ein Gichtanfall kann Sie sogar mitten in der Nacht aufwecken, er kann aber auch als erstes am Morgen auftreten. In der Regel ist jeweils ein Gelenk betroffen, vor allem das Großzehengelenk.

Podagra oder Gicht in der Großzehe ist eine Form der Gicht, die die Gelenke des Fußes oder der Zehen betrifft und zu akuten, schmerzhaften Entzündungsschüben oder Anfällen führt. Die Entzündung wird durch überschüssige Harnsäure verursacht, die kleine Kristalle in und um die Gelenke bildet.[1]

Wie sind die Schmerzen bei Podagra?

Akute Gichtanfälle zeichnen sich durch schnell einsetzende Schmerzen im betroffenen Gelenk aus, gefolgt von Hitze, Schwellung, rötlicher Verfärbung und starker Schmerzempfindlichkeit. Manche Betroffene berichten sogar von einem Gefühl, als ob die betroffene Stelle brennen würde. Das kleine Gelenk an der Basis des großen Zehs ist die häufigste Stelle für einen Befall. Andere Gelenke, die betroffen sein können, sind Knöchel, Knie, Handgelenke, Finger und Ellenbogen. Selten sind die Schultern, die Hüften und die Wirbelsäule betroffen. Wenn die Gicht in einem Gelenk auftritt, bedeutet dies nicht, dass sie sich auch auf andere Gelenke ausbreitet.[2]

Bei manchen Menschen sind die akuten Schmerzen so stark, dass schon die geringste Berührung des Bettlakens mit dem Zeh akute Schmerzen verursacht. Diese schmerzhaften Anfälle klingen in der Regel innerhalb von Stunden oder Tagen ab, mit oder ohne Medikamente. In seltenen Fällen kann ein Anfall wochenlang andauern. Die meisten Gichtkranken erleiden im Laufe der Jahre immer wieder Anfälle.[3]

Zu den Symptomen von Gicht in der Großzehe gehören:

Schmerz: Winzige, scharfe Kristalle lagern sich unter der Haut und um das Gelenk herum ab und verursachen mitunter starke Schmerzen. Die stärksten Schmerzen treten in der Regel in den ersten 12 bis 24 Stunden nach dem Anfall auf.[4]

Schwellung: Manchmal schwillt das Gelenk an, d.h. es wird größer. Das Erscheinungsbild eines Gichtanfalls im Gelenk kann einer durch einen Schlag verursachten Schwellung ähneln.

Rötung: Das Gelenk kann rot erscheinen.

Wärme: Sie können das Gefühl haben, dass das Gelenk warm ist, als ob es Wärme abgibt. Es kann sich warm anfühlen. Bei der Beschreibung von Gichtschmerzen sagen manche Menschen, dass sich das Gelenk anfühlt, als würde es brennen.

Steifheit: In schwereren Fällen von Gicht kann das Gelenk steif werden. Diese Steifheit kann nach mehreren Gichtanfällen auftreten, insbesondere bei chronischer Gicht.

Mehr Informationen hier: Gicht-Symtome.

Nachdem die Entzündung nach einem Gichtanfall abgeklungen ist, wird eine Langzeitbehandlung empfohlen, um den Harnsäurespiegel im Blut zu senken und die Häufigkeit und Schwere künftiger Anfälle zu verringern.[5] Diese Medikamente sollten erst einige Tage oder Wochen nach dem Ende eines Gichtanfalls eingenommen werden. Die Langzeitbehandlung hängt vom Harnsäurespiegel und der Wahrscheinlichkeit eines erneuten Gichtanfalls ab.[6]

Hier Natürliche Heilmittel: Curcumin und Boswellia.

Gicht Hausmittel

Gicht in der großen Zehe Gicht in der großen Zehe

Woher weiß ich, ob ich Gicht in meinem großen Zeh habe?

Die häufigste Form der Gicht sind Entzündungsschübe im ersten Zehengrundgelenk, d. h. in dem Gelenk, das den großen Zeh mit dem übrigen Fuß verbindet, und zwar hauptsächlich an der Außenseite. Es handelt sich in der Regel um einen akuten und sehr schmerzhaften Prozess, der nachts oder als erstes am Morgen beginnt und so stark anschwillt und schmerzt, dass man sogar aufwachen kann und selbst die kleinste Reibung als lästig empfindet.

Ein Gichtanfall kann plötzlich auftreten und oft dazu führen, dass man mitten in der Nacht mit dem Gefühl aufwacht, der große Zeh stehe in Flammen.

Das betroffene Gelenk ist heiß, geschwollen und so empfindlich, dass selbst das Gewicht eines Bettlakens unerträglich erscheinen kann. Oft ist die Haut um das Gelenk herum gerötet oder gerötet. Die Anfälle können zunächst von kurzer Dauer und milder sein, aber wenn kein Mittel zur Heilung der Gicht zur Verfügung gestellt wird, neigen sie dazu, immer heftiger und länger zu werden.

Die Anzeichen und Symptome der Gicht können also kommen und gehen, aber sie treten fast immer plötzlich auf, oft nachts. Dazu gehören:

  • Starke Gelenkschmerzen. Gicht betrifft in der Regel den großen Zeh, kann aber in jedem Gelenk auftreten. Weitere häufig betroffene Gelenke sind Knöchel, Knie, Ellenbogen, Handgelenke und Finger. Die Schmerzen sind innerhalb der ersten vier bis 12 Stunden nach Beginn der Erkrankung am stärksten.
  • Anhaltendes Unbehagen. Nachdem die stärksten Schmerzen abgeklungen sind, können einige Gelenkbeschwerden zurückbleiben, die einige Tage oder Wochen andauern können. Spätere Anfälle dauern wahrscheinlich länger an und betreffen mehr Gelenke.
  • Schwellung und Rötung. Betroffene Gelenke werden geschwollen, zart, warm und rot.
  • Eingeschränkter Bewegungsumfang. Wenn die Gicht fortschreitet, können Sie Ihre Gelenke möglicherweise nicht mehr normal bewegen.

Wie lange dauert ein Gichtanfall im großen Zeh?

Gicht ist eine Krankheit, die durch eine Ansammlung von Mononatriumuratkristallen in verschiedenen Teilen des Körpers, vor allem aber in den Gelenken, Weichteilen und Nieren, verursacht wird. Der akute Gichtanfall beginnt meist in der Nacht und besteht aus einer Arthritis, die starke Schmerzen und auch Rötungen im Großzehengrundgelenk verursacht. In der Regel sind die Gichtanfälle zunächst nur von kurzer Dauer und leicht, doch wenn nichts gegen die Krankheit unternommen wird, können sie immer schwerer und langwieriger werden.

Ein akuter Gichtanfall dauert im Durchschnitt 3 bis 10 Tage. Die chronische Gicht tritt häufiger auf, kann aber weniger schwerwiegend sein.

Gichtanfälle sind von unterschiedlicher Dauer: Manche dauern nur wenige Stunden, andere mehrere Tage. Im Allgemeinen klingt ein Gichtanfall jedoch innerhalb von 3 bis 10 Tagen wieder ab. Menschen, die in der Vergangenheit an Gicht erkrankt waren, können durchaus nach einigen Monaten oder Jahren erneut Gicht bekommen. Darüber hinaus können diese wiederholten Anfälle länger andauern und häufiger auftreten. Bleibt die Gicht unbehandelt, kann sie fortschreiten und dauerhafte Gelenkschmerzen verursachen und die Nieren schädigen.

Bei richtiger Behandlung sollte Ihr Gichtanfall innerhalb weniger Tage verschwinden. Bleibt er unbehandelt, kann er mehrere Tage oder Wochen andauern.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie weiterhin Gichtanfälle haben. Je häufiger sie auftreten, desto länger können sie dauern und desto mehr Gelenke können betroffen sein. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, die helfen, zukünftige Gichtanfälle zu verhindern. Diese Medikamente entfernen die Harnsäure aus Ihren Gelenken, verringern den Harnsäurespiegel in Ihrem Körper und reduzieren die Schwellung. Aspirin kann die Wirkungsweise dieser Medikamente beeinträchtigen. Erstellen Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt einen Behandlungsplan, um Ihre Gicht in den Griff zu bekommen. Möglicherweise müssen Sie zur Überwachung Ihres Harnsäurespiegels routinemäßig untersucht werden.

Was sind die Symptome von Gicht in der großen Zehe?

Wie wir gesehen haben, hat der Gichtanfall häufig seinen Ursprung im Großzehengrundgelenk, das das Gefühl vermittelt, in Flammen zu stehen, denn das betroffene Gelenk ist heiß (als würde es brennen), geschwollen und so empfindlich, dass selbst das Gewicht des Bettlakens oder der Bettdecke nicht mehr getragen werden kann. Aber was sind die Symptome?

Typische Symptome sind starke Schmerzen in den Fuß- und Zehengelenken, Rötungen, Schwellungen, Schwierigkeiten bei der Bewegung der Gelenke und manchmal Tophi (Ablagerungen von Harnsäurekristallen in Form von festen, gelblichen Knötchen). Die Symptome treten in der Regel plötzlich auf, und Gichtanfälle treten häufig wieder auf.

Sie tritt in Form von plötzlichen Episoden (Anfällen) mit starken Schmerzen und Schwellungen eines Gelenks auf und ist eine der Ursachen der akuten Arthritis. Der akute Schub dauert ohne Behandlung mehrere Tage.

Diese Episoden neigen dazu, immer wieder aufzutreten, und können in aufeinanderfolgenden Anfällen jedes Gelenk betreffen. Am häufigsten ist das erste Zehengrundgelenk des Fußes betroffen, aber auch andere Gelenke der Füße, die Knöchel und seltener die Knie oder Handgelenke können betroffen sein.

Gelegentlich können sich Schleimbeutel oder Sehnen entzünden, was zu einer Schleimbeutelentzündung (Bursitis) bzw. Sehnenscheidenentzündung (Tenosynovitis) führt. Wenn die Krankheit fortschreitet, können die Schübe nicht vollständig abklingen, mehrere Gelenke gleichzeitig befallen und die Lebensqualität des Patienten stark einschränken.

In fortgeschrittenen Stadien kommt es manchmal zu tastbaren Ansammlungen in Form von harten Knötchen, den sogenannten Tophi. Manchmal lagern sich Harnsäurekristalle auch in den Nieren ab, was zu Nierenkoliken führt.

Die Symptome der Gicht können schubweise auftreten, obwohl es Möglichkeiten gibt, sie zu kontrollieren und auch Verschlimmerungen zu verhindern. Wie bereits erwähnt, tritt die Gicht am häufigsten nachts auf, und einige der Hauptsymptome sind:

  • Starke Gelenkschmerzen in der großen Zehe.
  • Anhaltendes Unbehagen: Nachdem der innere Schmerz abgeklungen ist, können noch einige Gelenkbeschwerden zurückbleiben. Diese können einige Tage oder Wochen andauern, und nachfolgende Anfälle können auch viel länger andauern und andere Gelenke betreffen.
  • Rötung und Schwellung. Auch die Gelenke werden geschwollen, zart, warm und rot.
  • Funktionsunfähigkeit und eingeschränkte Bewegungsfreiheit. Wenn die Gicht oder der Gichtanfall fortschreitet, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Betroffene die Gelenke nicht mehr normal bewegen kann.
  • Nephritische Kolik.

Wie behandelt man Gicht in der großen Zehe?

  • Einnahme von Medikamenten wie Colchicin und Kortikosteroiden.
  • Trinken Sie Wasser, um hydriert zu bleiben. Wenn Sie aufgrund von Nierenversagen zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ernährungsberater über Gicht und Flüssigkeitsmanagement.
  • Trinken Sie keinen Alkohol und essen Sie keine purinreichen Lebensmittel.
  • Entlasten Sie das Gelenk. Versuchen Sie zum Beispiel, mit einem Stock zu gehen.
  • Heben Sie das betroffene Gelenk an.
  • Legen Sie eine Kühlpackung auf, um das Gelenk zu kühlen.
  • Finden Sie Wege, um schmerzbedingte Spannungen abzubauen, z. B. durch tiefes Atmen und Meditation.

Lesen Sie mehr: Wie behandelt man Gicht in der großen Zehe?

Was verursacht einen Gichtanfall in der Großzehe?

Wenn sich infolge hoher Harnsäurekonzentrationen im Blut (Hyperurikämie) Ablagerungen von Harnsäurekristallen in den Gelenken bilden, kommt es zu schmerzhaften Entzündungsschüben (Krisen) in und um die Gelenke. Wie bereits erwähnt, betrifft die Gicht in der Regel den großen Zeh, kann aber in jedem Gelenk auftreten.

Wie wir gesehen haben, kann jeder in jedem Alter an Gicht erkranken, aber Männer und Erwachsene sind stärker gefährdet. Es gibt mehrere Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit, an Gicht zu erkranken, erhöhen:

  • Ein hoher Harnsäurespiegel im Blut (über 6,8 mg/dl).
  • Fettleibig oder übergewichtig sein.
  • Einnahme bestimmter Medikamente:
    • - Diuretika (einige Arten mehr als andere), da sie die Menge an Harnsäure, die mit dem Urin ausgeschieden wird, verringern und ihre Ablagerung in Form von Kristallen begünstigen.
    • Arzneimittel, die einen Stoff namens Salicylat enthalten. Zum Beispiel, Aspirin.
    • Ein Vitamin namens Niacin (Nikotinsäure).
    • - Cyclosporin, ein Arzneimittel, das das Immunsystem blockiert. Es wird zur Behandlung einiger Autoimmunkrankheiten und zur Verhinderung einer Organabstoßung nach einer Transplantation eingesetzt.
    • Levodopa, ein Arzneimittel zur Behandlung der Parkinson-Krankheit.
    • - Einige Medikamente, die zur Behandlung von Tuberkulose eingesetzt werden (Tuberkulostatika).
  • Eine Ernährung, die reich an Lebensmitteln oder Substanzen ist, die den Harnsäurespiegel erhöhen (purinreiche Lebensmittel). Dazu gehören einige Meeresfrüchte, fetter Fisch, rotes Fleisch, Bier (alkoholisch und nicht-alkoholisch), alkoholische Getränke und Softdrinks.
  • Exposition gegenüber Blei.
  • Sie haben eine der folgenden Krankheiten:
    • Nierenversagen.
    • Hoher Blutdruck.
    • Überschüssiges Cholesterin und Triglyceride im Blut (Hyperlipidämie).
    • Hypothyreose (Verlangsamung der Schilddrüsenfunktion).
    • Diabetes.
    • - Medizinische Probleme, die dazu führen, dass sich Zellen schneller als gewöhnlich vermehren und eliminiert werden, wie z. B. Psoriasis, hämolytische Anämie und einige Krebsarten.
    • - Seltene Krankheiten, bei denen der Körper die Harnsäurekonzentration im Blut aufgrund eines Enzymmangels nicht richtig reguliert.
  • Alkohol zu trinken.
  • Verwandte mit dieser Krankheit zu haben, d.h. der genetische Faktor spielt eine Rolle.

Was löst Gicht in der Großzehe aus?

Es ist wichtig, die Auslöser von Gichtanfällen zu verstehen, damit Sie in Zukunft Gichtanfälle vermeiden können. Bestimmte Lebensmittel, Medikamente oder Verhaltensweisen können Gichtanfälle auslösen. 

Folgende Faktoren können Gichtanfälle auslösen: 

  • Dehydriert werden
  • Nehmen Sie nicht täglich Gichtmedikamente wie vorgeschrieben
  • Purinreiche Lebensmittel
  • Eine Gelenkverletzung, wie z. B. das Anstoßen des großen Zehs
  • Übermäßiger Alkoholkonsum

Was tun bei Gicht im großen Zeh?

Da diese Krankheit so lästig und schmerzhaft ist, beeinträchtigt sie die Lebensqualität der Betroffenen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, bei Gichtsymptomen alle geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, um überschüssige Harnsäure aus Ihrem Körper zu entfernen.

Die Behandlung kann sich auf verschiedene Arten von Medikamenten stützen und besteht darin, die Schmerzen von Gichtanfällen zu lindern und irreversible Schäden an den Gelenken zu vermeiden. Ziel ist es, den Harnsäurespiegel im Blut zu senken. Dazu ist es wichtig, auf die Ernährung und den Lebensstil zu achten und eine sitzende Lebensweise zu vermeiden. Es ist wichtig, sich purinarm und salzarm zu ernähren, damit die Nieren nicht zu stark belastet werden.

Ziel der Senkung des Harnsäurespiegels im Blut ist es, die Ablagerung von Harnsäure in den Gelenken zu verhindern. Sie stützt sich auf eine Diät und eine Gewichtskontrolle sowie auf eine pharmakologische Behandlung (Allopurinol, Febuxostat oder Benzobromaron), die nach Abklingen des akuten Gichtanfalls begonnen werden sollte. Auch der Harnsäurespiegel im Blut sollte regelmäßig kontrolliert werden, und die vom Arzt verordnete Behandlung sollte nicht abgebrochen werden.

Um einen akuten Gichtanfall zu behandeln und ihm vorzubeugen, müssen Sie Schmerzen und Entzündungen lindern. Dies geschieht in der Regel durch die Verabreichung von Medikamenten (entzündungshemmende Medikamente, Colchicin oder Glukokortikoide) sowie durch die Ruhigstellung des betroffenen Gelenks und die Anwendung von Kälte, um die Symptome zu lindern.

Sie müssen auch auf Ihre Ernährung achten und alle oben genannten Lebensmittel meiden. Sie sollten auch Ihren Hausarzt aufsuchen, damit er Ihnen Entzündungshemmer oder andere Mittel verschreiben kann, die er für geeignet hält, um die Schmerzen zu lindern, denn das ist der lästigste Aspekt dieser Krankheit.

Aber es gibt auch einige Lebensmittel und Hausmittel, die Sie zur medizinischen Behandlung hinzufügen können und die keine Nebenwirkungen haben, wie Kirsch- und Ananassaft, Zitrussaft, Backpulver, Banane, Wacholderöl, Trauben: Diese Frucht hat eine große Menge an Antioxidantien, so dass es ein guter Verbündeter zur Bekämpfung und Vorbeugung von Gicht sein wird. Ebenso wird es auch sehr nützlich für die Linderung von Schmerzen durch rheumatoide Arthritis verursacht werden, alles, was Sie tun müssen, ist essen mehrere Trauben pro Tag, Apfelessig,...

Eine gute Möglichkeit, einen hohen Harnsäurespiegel zu vermeiden, besteht natürlich darin, sich mit einer mediterranen Diät zu ernähren und Sport zu treiben. Wir empfehlen Ihnen auch, Ihren Harnsäurespiegel zu messen, um Ihre Werte zu überwachen, wenn Sie einmal an dieser Krankheit gelitten haben.

Was ist der schnellste Weg, um Gicht loszuwerden?

Um die Gicht loszuwerden, müssen Sie Ihren Harnsäurespiegel senken. Und der beste Weg, einen hohen Harnsäurespiegel zu senken, ist die Verbesserung unserer Ernährung. Es ist sehr wichtig, Lebensmittel, die den Harnsäurespiegel erhöhen, zu streichen und andere, die gesünder für den Körper sind, zu verwenden. Als Erstes sollten Sie purinreiche Lebensmittel meiden.

Um einen hohen Harnsäurespiegel zu senken, müssen wir stets für eine gute Flüssigkeitsversorgung des Körpers sorgen. Wir müssen täglich zwischen 1,5 und 2 Liter Wasser trinken, um die Nierenfunktion zu stimulieren, da die Purine, die die Harnsäure erhöhen, über den Urin ausgeschieden werden.

Lesen Sie mehr: Was ist der schnellste Weg, um Gicht loszuwerden?

Quellen

Wie man Harnsäure natürlich reduziert

Wie man Harnsäure natürlich reduziert

Tipps für das Gesundheitswesen Pro.

Menschen, die gesundheitsbewusst sind und regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung gehen, kennen heutzutage das Wort "Harnsäure". Aber viele von ihnen wissen nicht, was das eigentlich ist und welche Probleme es gibt. Wussten Sie, dass ein hoher Harnsäurespiegel im Blut eine schmerzhafte Gicht verursacht, die schließlich zu Gelenk- und Nierenschäden führen kann? Die Harnsäure in unserem Blut liegt in Form von Mononatriumurat vor, das sich, wenn es ansteigt, in den Gelenken und Nieren ablagert und Krankheiten verursacht. Abgesehen von der...

Gicht bekämpfen

Gicht bekämpfen

Ayerware Publishing. 2022

Das umfassendste und aktuellste Buch über den Umgang mit Gicht, das für Gichtkranke geschrieben wurde. Es deckt alle Aspekte der Krankheit ab, vom Verlauf, der Diagnose und der Behandlung bis hin zu den neuesten Forschungsergebnissen über Ernährung und Lebensstil, die sich auf Gicht auswirken. Keine andere Quelle bietet mehr praktische, wissenschaftlich fundierte Informationen, die Gichtkranke sofort anwenden können, um Gichtanfälle zu reduzieren oder zu stoppen und ein gesünderes, schmerzfreies Leben zu führen.

Was ist Gicht?

Was ist Gicht?

Booktango. 2013

Gicht ist eine Krankheit, die sich durch geschwollene, rote, schmerzhafte Gelenke mit eingeschränkter Beweglichkeit auszeichnet. Die geschwollenen Gelenke entstehen durch eine Ansammlung von Harnsäure in der Blutbahn, die dann in den Gelenken kristallisiert. Menschen, die von Gicht betroffen sind, haben oft Fieber und ein allgemeines Unwohlsein, das mit der Krankheit einhergeht. Gicht ist zwar äußerst schmerzhaft, doch bei richtiger Behandlung ist eine vollständige Genesung nicht zu erwarten. Ohne...

Gicht

Gicht

Springer Science & Business Media. 2012

Gicht: Basic Science and Clinical Practice ist ein gründlich recherchierter, umfassender Text, der alle wichtigen Aspekte der Gicht behandelt, einschließlich ihrer Genetik, Pathophysiologie, Diagnose und Behandlung. Gicht ist wahrscheinlich die häufigste rheumatische Erkrankung nach Arthrose und wird mit der Prävalenz des metabolischen Syndroms in den USA und in vielen anderen Ländern immer häufiger. Nur etwa 10% der Gichtpatienten werden von Rheumatologen behandelt, was häufig zu einer unzureichenden...

 

  1. Roddy E. (2011) - Überdenken der Pathogenese der Podagra: Warum greift die Gicht den Fuß an? J Foot Ankle Res. 2011; 4: 13., doi: 10.1186/1757-1146-4-13 | Verlagsseite
  2. Solliman G. (2001) - Ein ausgewogener Ansatz bei chronischen Gichtschmerzen. Pain Management Medications. [online] 19(2). doi:8.14253/embr.191957762.
  3. Zanbom D. (1999) - Arthritis - National Center for Complementary and Integrative Health, Wissenschaftliche Berichte, [online] 8(3). doi:9.1237/s31596-019-76672-x.
  4. Lowfing V., Tangtang F., Zunmafr J., Kasten H. (2018) - Gout and Rheumatoid Arthritis: A Brief Overview of the Treatment, Journal of Integrative Medicine, [online] Volume 3, pp.142-163. doi:12.1145/jim.s1725.
  5. Bultock K. (2016) - Welcher Killer für entzündliche Synovialfibroblasten der rheumatoiden Arthritis, Therapeutics and Clinical Risk Management, [online] 12(4). doi:12.134/s31516-012-02897-2.
  6. Amsari D., Rais R. & Suttan Q. (2001) - Effect of natural supplementation on joint pain and recovery: a randomized controlled trial, Medical Principles and Practice, , [online] 2(1), p.131. doi:9.4203/0973-9475.101148.

 

1 Kommentar

  • Dany
    Veröffentlicht 2. November 2022 unter 16:43

    Dank dieser Informationen habe ich verstanden, was mit mir los war, ich habe wirklich die Symptome von Gicht in meinem großen Zeh. Es ist genau wie in der Info beschrieben, es ist ein so starkes Brennen, dass es mich mehrere Nächte nicht schlafen lässt. Ich wusste nicht, was die Ursache für mein Problem war, jetzt weiß ich, dass die Ernährung entscheidend ist, um diese starken Schmerzen zu lindern. Ausgezeichnete Informationen, danke, dass Sie sie mit allen teilen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar