Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Kann Akupressur eine wirksame Hilfe bei Gicht sein?

Die Behandlung von Gicht kann für Gichtkranke lebensrettend sein. Obwohl Bewegung eine großartige vorbeugende Maßnahme gegen Gicht ist, ist die damit verbundene Schmerzlinderung weder praktisch noch bequem. Viele Menschen glauben, dass Medikamente in dieser Situation die einzige Option sind. Wenn Sie eine nicht-pharmakologische Behandlung zur Schmerzlinderung bei Gicht bevorzugen, können Sie alternative und komplementäre Heilmethoden wie Akupressur in Betracht ziehen. Es ist ratsam, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie eine Therapie beginnen. Sie müssen sich vergewissern, dass Sie keine gesundheitlichen Probleme haben, die Sie von der Anwendung alternativer Therapien wie Akupressur abhalten könnten.

Akupressur

Es handelt sich um eine Form der Shiatsu-Massage. Diese Massage basiert auf der alten chinesischen Medizin und verwendet die gleichen Prinzipien wie die Akupunktur. Die Akupressur basiert auf der Überzeugung, dass es etwa 2000 Punkte am Körper gibt, die leicht manipuliert werden können, um den Energiefluss zu verändern. Jeder Punkt befindet sich auf einem oder mehreren der 20 Meridiane, also den Linien des Energieflusses. Diese Energie, die auch als Qi bezeichnet wird, fließt zwischen der Körperoberfläche (wo sich die Akupressurpunkte befinden) und dem Körperinneren, bis sie die inneren Organe erreicht. Mit Hilfe der Druckpunkte lässt sich der Fluss des Qi steuern und ein besseres Gleichgewicht von Körper und Geist erreichen. Ein Ungleichgewicht des Qi kann auftreten, wenn der Körper verletzt oder krank wird.

Qi-Fluss

Die Akupressur kann den Fluss des Qi verändern und die Energie auf die betroffene Stelle lenken, was eine bessere Heilung ermöglicht. Auf diese Weise können Muskelverspannungen gelöst und die Durchblutung der betroffenen Bereiche erhöht werden. Dies ist ein wichtiger Bestandteil der Schmerzlinderung bei Gicht. Der Körper kann wieder in sein natürliches Gleichgewicht gebracht werden, wenn die Energie die Heilung beschleunigt. Akupressur und Akupunktur unterscheiden sich darin, dass bei der Akupunktur Nadeln zur Behandlung von Gichtschmerzen verwendet werden.

Bei der Akupressur muss der Therapeut lediglich mit seinen Daumen, Fingern oder sogar Knöcheln Druck auf bestimmte Punkte ausüben, um die Durchblutung des betroffenen Bereichs oder Gelenks zu fördern. Akupressur zur Linderung von Gichtschmerzen sollte nur von einer ausgebildeten Fachkraft durchgeführt werden. Sie üben mit Daumen, Fingern oder Knöcheln sanften, aber festen Druck auf die entsprechenden Punkte am Körper aus.

Der Druck sollte zwischen 15 und 30 Sekunden lang gehalten werden. Es handelt sich in der Regel um ein schnelles, stoßartiges Gefühl, gefolgt von Taubheit und Kribbeln. Dieses Gefühl lässt dann allmählich nach. Die meisten Menschen spüren eine sofortige Schmerzlinderung, sobald der Druck nachlässt. Viele Menschen nutzen Akupressur, um Schmerzen zu lindern und Anfälle zu behandeln. Wacholderbeeren sind eines der natürlichen Heilmittel, die immer mehr an Bedeutung gewinnen.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Auszählung der Stimmen:

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar