Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Kann Akupressur meinen Gichtanfall behandeln?

Bewegung eignet sich zwar hervorragend zur Vorbeugung von Gicht, ist aber nicht die beste Behandlung für Gichtanfälle. Das bedeutet aber nicht, dass Sie zu Medikamenten greifen müssen, um Ihre Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Vielleicht interessieren Sie sich für andere, ergänzende Heilmittel, die Sie zunächst ausprobieren können. Akupressur ist eine solche ergänzende Therapie. Was ist Akupressur? Die Akupressur, auch bekannt unter dem Namen Shiatsu-Massage, einer alten Form der chinesischen Medizin, beruht auf denselben Prinzipien wie die Akupunktur. Man geht davon aus, dass es im Körper etwa 2000 Triggerpunkte gibt, die durch 20 Meridiane miteinander verbunden sind.

Energie

Qi (Lebensenergie) fließt durch die Meridiane und verbindet die Körperoberfläche mit den inneren Organen. Qi hat einzigartige Auswirkungen auf alle Auslösepunkte, durch die es fließt, und bringt sowohl den Geist als auch den Körper ins Gleichgewicht. Qi kann aus dem Gleichgewicht geraten, wenn der Körper verletzt oder krank ist.

Durch Akupressur kann das Nervensystem stimuliert und Muskelverspannungen gelöst werden. Das Gleichgewicht wird wiederhergestellt. Der Unterschied zwischen Akupunktur und Akupressur liegt in der Anwendung. Bei der Akupunktur werden Nadeln verwendet, während bei der Akupressur mit Daumen oder Fingern Druck auf Triggerpunkte ausgeübt wird, um die Durchblutung und Selbstheilung zu fördern.

Bei Gicht

Welche Vorteile hat Akupressur für Gichtpatienten? Viele Gichtpatienten erfahren Linderung ihrer Schmerzen, die durch die Entzündung des von der Gicht befallenen Gelenks verursacht werden. Wie wird Akupressur durchgeführt? - Bei der Akupressur wird mit dem Daumen, dem Finger oder dem Fingerknöchel ein fester, aber sanfter Druck auf einen Triggerpunkt ausgeübt. Der Druck wird normalerweise zwischen 15 und 30 Sekunden lang ausgeübt. Der Triggerpunkt macht sich durch einen scharfen Ruck bemerkbar, dem sofort ein Kribbeln oder ein taubes Gefühl folgt. Dieses Gefühl ist normal und lässt in der Regel mit der Zeit nach. Häufig tritt eine sofortige Schmerzlinderung ein, wenn der Druck aufgehoben wird.

Für die Akupressur sind keine Geräte, Öle oder andere Behandlungen erforderlich. Mit Akupressur kann man sich selbst und andere behandeln. Für diese Behandlung sind jedoch keine Geräte oder Öle erforderlich. Es gibt viele Online-Ressourcen und Selbsthilfeanleitungen, die Ihnen helfen, Akupressur zu erlernen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich von einem qualifizierten Akupressur-Therapeuten beraten und behandeln lassen, bevor Sie versuchen, Akupressur an sich selbst anzuwenden. Ein Diagramm kann Ihnen zwar alle Akupressur-Auslösepunkte an Ihrem Körper zeigen, aber nicht alle Punkte helfen Ihnen bei Gichtschmerzen oder -beschwerden.

Erinnern Sie sich an

Jede Krankheit hat ihre eigenen Triggerpunkte, die je nach den spezifischen Symptomen und dem Ort, an dem sie auftreten, gezielt behandelt werden müssen. Je nachdem, wo Ihre Gichtschmerzen auftreten, müssen Sie möglicherweise nicht alle Triggerpunkte ansprechen. Fragen Sie Ihren Arzt, einen Physiotherapeuten, das Krankenhaus oder die Gelben Seiten, um einen qualifizierten Akupressur-Therapeuten in Ihrer Nähe zu finden. Sie können auch online nach den Stichworten "Akupressur-Therapeut", dem Namen Ihrer Stadt und "Akupressur-Therapeut" suchen.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Auszählung der Stimmen:

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar