Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Können Ketose und Atkins-Diät Gicht verursachen?

Jeder Diätplan ist eine Überlegung wert, wenn man die Vor- und Nachteile nicht genau kennt. Das gilt auch für die Atkins-Diät. Bevor Sie sich entschließen, sie auszuprobieren, sollten Sie sich gründlich über die Vor- und Nachteile informieren.

Die Atkins-Diät

Die Atkins-Diät hat viele Vorteile, darunter eine schnelle Gewichtsabnahme, eine bessere Gesundheit, ein geringeres Krankheitsrisiko und Möglichkeiten zur Gewichtserhaltung. Der beliebteste Vorteil der Atkins-Diät ist die schnelle Gewichtsabnahme. Dies ist auf eine fett- und eiweißreiche Ernährung zurückzuführen. Diese Diäten können jedoch auch Nachteile haben und die Gesundheit des Herzens und anderer Organe beeinträchtigen.

Die Vorteile der Atkins-Diät lassen sich durch die Verringerung der Aufnahme von schlechten Kohlenhydraten realisieren. Der Körper beginnt, gespeichertes Fett zu verbrennen, indem er die Menge der schlechten Kohlenhydrate drastisch reduziert. Tatsächlich werden fast alle Kohlenhydrate aus der Ernährung gestrichen, nicht nur Junk Food. In der ersten Phase essen Sie hauptsächlich Fette und Öle. Ein hoher Fettanteil ist für die meisten Menschen befriedigend und hilft ihnen, schneller abzunehmen. Sie sollten jedoch nicht alle Arten von fettigen Lebensmitteln essen. Begrenzen Sie die Aufnahme von Transfetten wie Backfett und Margarine. Achten Sie auf den Verzehr von guten Fetten wie echter Butter, Ölen in Nüssen und Leinsamen, Rapsöl und Olivenöl. Vermeiden Sie mehrfach ungesättigte Fette, die nicht reich an Omega-3-Fettsäuren sind, wie zum Beispiel Fisch. Ein weiterer Vorteil der Atkins-Diät ist ihr Plan zur Gewichtserhaltung. Die Gewichtserhaltung basiert auf der Idee, dass jeder Mensch eine bestimmte Menge an Kohlenhydraten zu sich nimmt, bei der er weder ab- noch zunimmt. Nach der anfänglichen Phase des schnellen Gewichtsverlusts werden dem Körper langsam Kohlenhydrate zugeführt, um dieses Gleichgewicht zu erhalten.

Ein weiterer Vorteil der Atkins-Diät ist die Vorbeugung von Typ-2-Diabetes. Einfach ausgedrückt: Eine eiweiß- und fettreiche Ernährung wandelt sich nicht in Zucker um. Dies führt zu einem stabilen Blutzucker- und Insulinspiegel. Prä-Diabetes-Patienten können mit der Atkins-Diät die Notwendigkeit von Insulinspritzen vermeiden. Einer der größten Vorteile der Atkins-Diät besteht darin, dass Sie sich besser fühlen und Ihr Selbstwertgefühl steigern. Patienten mit chronischem saurem Reflux oder Blähungen haben berichtet, dass ihre Symptome nach Beginn der Atkins-Diät verschwunden sind. Das liegt daran, dass Sie sich gesünder ernähren und Ihr Gewicht sinkt, wodurch sich der Druck auf Ihr Verdauungssystem verringert. Die Atkins-Diät ist eine beliebte und schnelle Methode, um Gewicht zu verlieren. Viele Menschen berichten begeistert davon, wie viel sie abgenommen haben und wie sehr sie sich besser fühlen.

Die Risiken der Atkins-Diät

Bevor Sie mit der Atkins-Diät beginnen, ist es wichtig, die Vor- und Nachteile der Atkins-Diät zu kennen. Der häufigste Nachteil der Atkins-Diät ist das Risiko einer fett- und eiweißreichen Ernährung. Dies kann sich negativ auf Ihr Herz und andere Organe auswirken. Einer der Nachteile der Atkins-Diät besteht darin, dass die Nieren nicht richtig funktionieren können. Darüber wird nicht oft gesprochen. Der Kreatininwert im Blut ist ein Maß für die Nierenfunktion. Ein hoher Kreatininwert zeigt an, dass die Nieren nicht mehr so gut funktionieren.

Die Atkins-Diät hat gezeigt, dass der Kreatininwert steigt, wenn mehr davon gegessen wird. Den Empfehlungen zufolge sollte der Kreatininwert 3,0 nicht überschreiten. Ein Arzt sollte in der Lage sein, einen höheren Kreatininwert zu kontrollieren. Kalziumverlust ist eine weitere mögliche Nebenwirkung der Atkins-Diät. Der Kalziumverlust kann zu einer Schwächung der Knochen führen, die auch als Osteoporose bezeichnet wird. Unter Osteoporose versteht man einen Verlust an Knochendichte. Die Knochen werden brüchig und brechen leicht. Eine geringe Kalziumzufuhr ist möglich, wenn die Eiweißzufuhr hoch ist, wie bei der Atkins-Diät. Auch das Verhältnis von pflanzlichem zu tierischem Eiweiß kann zu einer Verringerung des Knochenschwunds beitragen.

Verstopfung ist eine weitere häufige Beschwerde unter denjenigen, die die Atkins-Diät befolgen. Dies ist auf den Mangel an Ballaststoffen in der Atkins-Diät zurückzuführen. Ballaststoffe sind das, was Sie brauchen, um dem Stuhl Substanz zu geben, damit er passieren kann. Um dies zu verhindern, müssen Sie möglicherweise Ballaststoffpräparate einnehmen.

Eine hohe Zufuhr von Cholesterin und gesättigten Fettsäuren kann das Risiko einer Herzerkrankung erhöhen.

Ein weiterer Nachteil der Atkins-Diät sind Gichtkranke. Gicht ist eine Art von Arthritis, die durch einen hohen Harnsäurespiegel im Blut verursacht wird. In der Ketose, einem Zustand, der bei der Atkins-Diät auftritt, beginnt der Körper, gespeichertes Fett zu verbrennen. Sie wollen in die Ketose eintreten, d. h. in die anfängliche schnelle Gewichtsabnahme, die für die Atkins-Diät charakteristisch ist. Die Ketone in Ihrem Körper nehmen zu, und das ist die Ursache für Gicht. Informieren Sie sich über natürliche Heilmittel, wenn Sie an Gicht leiden: Gicht-Kur.

Schlussfolgerung

Bevor Sie entscheiden, ob die Atkins-Diät für Sie geeignet ist, sollten Sie alle Vor- und Nachteile abwägen. Obwohl sie sehr effektiv sein kann, sollten Sie darauf achten, dass sie keine unnötigen Risiken birgt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar