Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Purinarme Ernährung - kann sie einem Gichtanfall vorbeugen?

Hatten Sie jemals einen schrecklichen Gichtanfall? Ich schon, und das ist genau der Grund, warum ich dieses Thema für meinen nächsten Gesundheitsartikel gewählt habe.

Der Gicht kann man vorbeugen, das hat mir mein Arzt gesagt. Aber wie macht man das? Ich möchte Ihnen einige Tipps geben, die ich bei einer Online-Suche gefunden habe. Es gibt Hunderte von ihnen, und ich hatte keine Schwierigkeiten, die Informationen zu finden. Beginnen wir mit der Definition von Purinen.

Was ist Purin?

Purine sind Nährstoffe, die in vielen Lebensmitteln vorkommen, unter anderem in Organfleisch und Makrele. Ich wusste nicht, dass Fisch Gicht verursachen kann. Aus diesem Grund wurde bei mir vor drei Monaten Gicht diagnostiziert. Etwa 15% der in Purinen enthaltenen Harnsäure befindet sich in unserem Körper. Gicht kann durch zu viel Harnsäure verursacht werden, wie ich weiß. Es ist wichtig, sich der Purine in Lebensmitteln bewusst zu sein. So können wir unsere Nahrungsaufnahme steuern. Zu wissen, welche Lebensmittel man meiden sollte, reicht jedoch nicht aus, da man später einen Vitaminmangel erleiden könnte. Ich konnte eine Diät-Tabelle finden, die mir half, die empfohlene Tagesdosis für jede Art von Lebensmittel zu bestimmen.

Welche Lebensmittel sollten wir meiden und was sollten wir essen?

Diese Lebensmittel enthalten viel Eiweiß und stammen aus Organen wie Leber, Niere, Herz, Hirn und Fleisch. Vermeiden Sie Makrelen und Jakobsmuscheln sowie Muscheln. Vermeiden Sie ölige und fette Speisen. Vermeiden Sie Suppen, die mit übermäßigen Mengen an Rinderbrühe und Fleischextrakten zubereitet werden. Die nächsten Lebensmittel können wir in Maßen essen. Das ist eine sehr gute Nachricht. Ich kann nicht nur Gemüse und Obst essen. Wir sollten jeden Tag zwei Drittel einer Tasse Haferflocken, ein Viertel Reis und begrenzte Mengen an Weizenkleie und Weizenkeimen essen. Bei bestimmten Gemüsesorten ist Mäßigung wichtig. Beschränken Sie Spargel, Blumenkohl und Spinat auf eine halbe Tasse. Sie können 2 bis 3 Unzen weißes Fleisch, wie Hühnerbrust, Fisch und Schalentiere, essen. Zur Deckung unseres Proteinbedarfs können wir eine Tasse getrocknete Bohnen oder Erbsen verzehren. Die letzte Gruppe umfasst Lebensmittel mit niedrigem Puringehalt. Dazu gehören Brot und Getreide sowie Obst, Gemüse, Nüsse, Milch und Milchprodukte, Gemüsebrühe, Zuckersirup, Kartoffeln, Kräuter und Gewürze.

Eine reduzierte Aufnahme von purinhaltigen Lebensmitteln kann Gichtanfällen vorbeugen. Wir können auch Arthritis und Rheuma vorbeugen, indem wir unsere Harnsäure kontrollieren. Diese Gesundheitsprobleme können durch eine gesunde Ernährung vermieden werden.

Wie behandelt man Gicht?

Zusätzlich zu einer purinarmen Ernährung haben einige Heilpflanzen eine interessante Wirkung, um Gicht zu heilen und die Schmerzen zu lindern. Entdecken Sie hier die besten Heilmittel zur Behandlung von Gicht: Gicht Behandlung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar