Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Wie geht man mit Gichtarthritis um?

Schmerzhafte Anfälle. Obwohl es sich um eine seltene Krankheit handelt, kann sie bei jungen Menschen starke Schmerzen verursachen. Gichtarthritis ist die Bezeichnung für diese Erkrankung. Gichtarthritis ist eine schwere, schmerzhafte Erkrankung, die rote, geschwollene Gelenkschwellungen verursacht. Gichtarthritis tritt am häufigsten an der großen Zehe auf, kann aber auch andere Körperteile, vor allem die Gelenke, betreffen. Sie kann die Gelenke der Füße und Hände, aber auch die Ellbogen, Knie, Schultern und Ellenbogen betreffen. Gichtanfälle treten oft plötzlich auf und verursachen die gleichen Schmerzen wie Arthritis.

Angriffe

Die schmerzhaften Anfälle können manchmal von Fieber und Schüttelfrost begleitet sein. Der Grund dafür ist, dass die betroffene Stelle empfindlich und entzündet ist. Zur Linderung der Symptome werden häufig nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Gichtarthritis kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden. Die häufigste Ursache ist ein abnorm hoher Harnsäurespiegel. Wenn der Harnsäurespiegel ansteigt, neigt er zur Bildung von Kristallen zwischen den Gelenken, insbesondere in der Gelenkflüssigkeit. Diese Kristalle sammeln sich an und lagern sich im Gelenk ab. Die Reibung, die durch die Ansammlung der Kristalle in den Gelenken verursacht wird, führt zu unerträglichen Schmerzen.

Die Kristalle können Druck- und Spannungsgefühle verursachen, indem sie das Volumen der Gelenkflüssigkeit erhöhen. Die Gichtarthritis ist nicht lebensbedrohlich, aber die Beschwerden, die sie verursacht, können das Leben schwer machen. Die Behandlung der Gicht konzentriert sich darauf, die Schmerzen zu kontrollieren und weitere Anfälle zu verhindern. Dies kann durch eine Verringerung der Harnsäuremenge im Blut erreicht werden. Bei einem hohen Harnsäurespiegel wird das Blut sauer. Um ein Gleichgewicht zu erreichen, muss der Körper den pH-Wert ausgleichen. Der Körper kann Säuren neutralisieren, indem er mehr basische Lebensmittel isst und basisches Wasser trinkt. Das Trinken von basischem Wasser ist die einfachste und beliebteste Methode.

Nebenwirkungen

Bei Menschen mit Gichtarthritis, die Medikamente auf chemischer Basis einnehmen, kann es zu Nebenwirkungen kommen. Der beste Weg zur Kontrolle der Harnsäure ist das, was wir in den Mund nehmen, also die Lebensmittel, die wir essen. Um den Harnsäurespiegel zu senken, wird eine purinarme Ernährung empfohlen. Man kann aber auch Wasser messen, um festzustellen, ob es sauer oder basisch ist. Basisches Wasser ist am besten, weil es viele gesundheitliche Vorteile hat, insbesondere bei Gichtanfällen.

Es neutralisiert das pH-Gleichgewicht unseres Körpers und Blutes. Denken Sie daran, dass 75% des menschlichen Körpers besteht aus Wasser. Sie können alkalisches Wasser in Flaschen kaufen, aber Sie können auch Produkte finden, die zu Hause installiert werden können, um alkalisches Wasser herzustellen. Gicht-Management ist am besten natürlich getan. Genießen Sie seine Vorteile ohne Nebenwirkungen.