Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Verursacht mein Lieblingsgetränk meine Gicht?

Sie können alles tun, was Sie können, um einen möglichen Gichtanfall zu verhindern. Sie sollten jedoch Ihre Lieblingsgetränke überprüfen, um sicherzustellen, dass sie Ihr Risiko für einen erneuten Gichtanfall nicht erhöhen. Die Zahl der Gichtanfälle ist in den Vereinigten Staaten in den letzten Jahrzehnten um mehr als 50% gestiegen. Die Zunahme der Gichtanfälle ist auf die erhöhte Aufnahme von Fruktose aus Softdrinks und anderen zuckerhaltigen Lebensmitteln zurückzuführen. Fruktose, ein Einfachzucker, ist dafür bekannt, dass er die Harnsäureproduktion im Körper erhöht.

Purine

Gichtpatienten wird von ihren Ärzten häufig geraten, Alkohol, Organfleisch, Hülsenfrüchte und andere purinreiche Lebensmittel zu meiden. Allerdings wird den Patienten nur selten geraten, den Verzehr von fructosereichen Lebensmitteln wie Softdrinks einzuschränken. Kanadische und amerikanische Forscher untersuchten den Zusammenhang zwischen fruktosereichen Lebensmitteln wie Softdrinks und der Möglichkeit eines Gichtanfalls. Sie untersuchten mehr als 46 000 Männer über 40 Jahre, die noch nie an einem Gichtanfall gelitten hatten und auch keine Vorgeschichte aufwiesen.

Diese Männer wurden 12 Jahre lang von den Forschern beobachtet, die Daten zum Lebensmittelkonsum sammelten und mehr als 130 verschiedene Lebensmittel und Getränke zu sich nahmen, einschließlich normaler und Diät-Softdrinks. Sie sammelten auch Daten über Obst und Säfte, die von Natur aus einen hohen Fruktosegehalt haben.

Forschung

Die Forscher sammelten von Beginn der Studie an Daten zu Gewicht, Medikation und medizinischen Bedingungen. In dieser Zeit wurden bei den Teilnehmern 755 neue Gichtanfälle diagnostiziert. Teilnehmer, die mehr zuckergesüßte Erfrischungsgetränke tranken, hatten ein höheres Risiko, einen Gichtanfall zu bekommen. Das Risiko eines Gichtanfalls stieg bei Männern, die weniger als eine Portion Softdrink pro Monat konsumierten, um 29 Prozent.

Bei Teilnehmern, die mehr als ein Erfrischungsgetränk pro Tag tranken, stieg die Wahrscheinlichkeit eines Gichtanfalls um 85 Prozent. Bei Teilnehmern, die nur Erfrischungsgetränke tranken, waren die Gichtanfälle nicht erhöht. Gichtanfälle traten auch häufiger auf, wenn man fructosereiche Lebensmittel wie Obst und Fruchtsäfte zu sich nahm. Die Autoren der Studie warnen, dass die Auswirkungen von Fruchtsäften und Obst auf das Risiko, an Gicht zu erkranken, nicht für bare Münze genommen werden sollten. Der Verzehr bestimmter Obst- und Gemüsesorten ist wichtig für die Vorbeugung und Behandlung von Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzerkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Auszählung der Stimmen: 10

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar