Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Warum ist die Ernährung so wichtig für den Umgang mit Gicht?

Es ist schwer zu beschreiben, wie schmerzhaft Gichtsymptome sind, wenn man sie nicht selbst erlebt hat. Gichtsymptome führen zu Gelenkschwellungen, Druckempfindlichkeit und Entzündungen und können durch Schübe verschlimmert werden. In der Vergangenheit, als es noch keine wirksamen Behandlungsmethoden gab, war dies noch schlimmer. Heute wissen wir, dass man vieles tun kann, um Schübe zu vermeiden.

Ist Essen die richtige Behandlung?

Eigentlich ist die beste Gichtbehandlung, die wir derzeit haben, die richtige Ernährung. Das ist auch das, was einem Gichtmittel am nächsten kommt. Gicht ist eine Erkrankung, die behandelt werden kann. Gicht entsteht, wenn sich in Ihrem Blut Harnsäure ansammelt, die zur Bildung von Harnsteinen in Ihren Gelenken führt. Ihr Körper baut die Aminosäure Purin ab. Aus diesem Grund ist eine purinarme Ernährung eine gute Diät bei Gicht. Harnsäure ist völlig harmlos und wird über die Nieren ausgeschwemmt. Gichtkranke sind nicht in der Lage, sie auszuspülen, so dass sie kristallisiert und sich in den Gelenken ablagert. Die Gicht tritt eher in Bereichen mit geringer Durchblutung auf, weshalb die meisten Menschen sie in ihren Füßen spüren.

Die Behandlung der Gicht konzentriert sich auf die Verringerung der Harnsäuremenge im Blut. Dies geschieht meist durch Medikamente. Eine richtige Gichtdiät ist der beste und risikoloseste Weg, dies zu erreichen. Sie schränkt den Verzehr von gichtverursachenden Lebensmitteln ein. Gichtprävention ist ein Pfund wert.

Was kann Gicht verursachen und was ist zu tun?

Dabei geht es vor allem um Fleisch, Meeresfrüchte und Organfleisch. Diese Lebensmittel enthalten viel Purin, was zu einem Anstieg der Harnsäure im Blut führen kann, die die Hauptursache für Gicht ist. Bei einer Diät gegen Gicht geht es nicht nur darum, die Aufnahme von Purin zu begrenzen. Die Gichtbehandlung muss wirksam sein. Sie müssen die Fähigkeit Ihres Körpers, die Harnsäure auszuscheiden, verbessern.

  • Beschränken Sie Ihren Fleischkonsum auf vier bis sechs Unzen pro Tag. Dies wird dazu beitragen, die Aufnahme von Purin zu reduzieren, das ein wichtiger Bestandteil der Gichtbehandlung ist.
  • Eine gute Gichtdiät sollte auch Ihre Wasseraufnahme erhöhen: Trinken Sie mehr Wasser und essen Sie mehr wasserhaltige Lebensmittel. Ihr Körper kann die Harnsäure besser verarbeiten, wenn Sie gut hydriert sind. Trinken Sie mindestens acht Gläser Flüssigkeit pro Tag und essen Sie wasserreiche Lebensmittel wie Obst und Salate. Die Behandlung von Gicht ist nur möglich, wenn Sie gut hydriert sind.
  • Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum: Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum oder lassen Sie ihn ganz weg. Gicht steht in engem Zusammenhang mit Alkoholkonsum, daher sollten Sie keinen Alkohol konsumieren. Er führt zu Dehydrierung, und das ist etwas, was Sie bei der Gichtbehandlung nicht tun wollen.
  • Sie können Ihre Gicht-Symptome reduzieren oder beseitigen, indem Sie eine solide Gicht-Diät einhalten, wie die, die Sie in diesem Blog finden. Dies ist eine langfristige Gichtbehandlung. Es ist wichtig, dass Sie sich an sie halten. Gicht kann vermieden werden, wenn Sie die Behandlung befolgen.

Gibt es Hausmittel gegen Gicht?

Wenn es mit einer guten Ernährung nicht getan ist, haben einige Heilpflanzen eine interessante Wirkung bei der Behandlung von Gicht. In der Tat gibt es viele Hausmittel zur Behandlung von Gicht: Hausmittel gegen Gicht.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Auszählung der Stimmen: 1

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar