Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Was ist nochmal Gicht?

Gicht ist eine akute Art von Arthritis, die starke und anhaltende Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken verursacht. Sie betrifft vor allem den großen Zeh, die Füße und die Beine. Gicht kann jeden treffen, kommt aber bei Männern häufiger vor als bei Frauen. Gicht ist bei Männern viermal häufiger als bei Frauen. Mehr als 80% der 1 Million Amerikaner mit Gicht sind Männer. Warum ist Gicht bei Männern häufiger als bei Frauen? Hyperurikämie (abnorm erhöhte Harnsäurewerte) ist die Ursache von Gicht.

Harnsäure

Die Harnsäuremenge im Körper von Männern ist deutlich höher als die von Frauen. Der Harnsäurespiegel bei Männern steigt während der Pubertät an und nimmt weiter zu. Wenn Männer das 40. Lebensjahr erreicht haben, ist ihr Harnsäurespiegel bereits seit langem erhöht, was zu Gicht führen kann. Bei Frauen hingegen ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie in den 60er Jahren arthritische Erkrankungen entwickeln und in den Wechseljahren anfälliger für Gicht werden.

Da der Östrogenspiegel gesunken ist, erreicht der Harnsäurespiegel bei Frauen nach der Menopause die gleichen Werte wie bei Männern. Östrogen trägt dazu bei, den Harnsäurespiegel unter Kontrolle zu halten. Was ist Harnsäure? Sie ist ein Abfallprodukt, das der Körper nach dem Abbau von Purinen bildet. Diese natürlichen Stoffe sind in jeder Zelle unseres Körpers und in fast allen Lebensmitteln, die wir essen, enthalten.

Gene

Purine sind für den Körper unerlässlich, da sie Gene bilden. Harnsäure wirkt im Körper auch als Antioxidans. Sie schützt die Blutgefäße vor Schäden und verhindert, dass ihre Innenauskleidung beschädigt wird. Um die Gesundheit und das Wohlbefinden unseres Körpers zu erhalten, müssen wir eine bestimmte Menge Purine und Harnsäure zu uns nehmen. Wenn der Harnsäurespiegel im Blut oder an anderer Stelle im Körper zu hoch ist, können sich die Harnsäuren ansammeln und schließlich Harnsäurekristalle bilden. Diese Kristalle können sich in den Gelenken und Organen ablagern.

Was sind die Ursachen für hohe Harnsäurewerte? Überproduktion von Harnsäure - Die Nieren sind für die Filterung und Ausscheidung von Harnsäure über den Urin verantwortlich. Wenn der Körper zu viel Harnsäure produziert, können die Nieren sie nicht ausreichend ausscheiden. Harnsäure kann sich auch ansammeln, wenn die Nieren nicht richtig funktionieren, wenn eine vererbte Enzymabnormalität vorliegt oder wenn in der Vergangenheit Blutkrebs aufgetreten ist.

Purine

Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Proteingehalt - Lebensmittel mit hohem Proteingehalt können auch einen hohen Puringehalt aufweisen. Dazu gehören Organfleisch wie Leber, Nieren und Leber, Fisch (z. B. Makrele und Hering, Muskeln, Sardellen und Sardinen) und hefehaltige Lebensmittel. Hohe Harnsäurewerte können durch Medikamente, insbesondere Diuretika, verursacht werden. Ein hoher Harnsäurespiegel kann auch durch Übergewicht, übermäßigen Salzkonsum und übermäßigen Alkoholgenuss verursacht werden. Wie Sie sehen, ist es nicht schwer, Gicht zu entwickeln, da Männer bereits einen hohen Harnsäurespiegel in ihrem Körper haben.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar