Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Was ist zu vermeiden, wenn man an Gicht leidet?

Gicht wird durch übermäßige Harnsäure verursacht, die in den Gelenken auskristallisiert und die unerträglichen Schmerzen verursacht, die Gichtkranke kennen. Gicht wird oft durch falsche Ernährung verursacht. In diesem Artikel geht es um Lebensmittel und Getränke, die Gichtkranke meiden sollten. Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von rotem Fleisch Gicht um mehr als 20% verstärken kann. Dies ist auf den hohen Gehalt an tierischen Purinen in diesen Fleischsorten zurückzuführen. Gicht kann durch übermäßigen Harnsäurekonsum verursacht werden. Gichtkranke sollten rotes Fleisch meiden.

Harnsäurespiegel

Um überschüssige Harnsäure aus dem Blut und den Nieren zu entfernen, sollte er außerdem täglich viel Wasser trinken. Gichtkranke sollten diese Lebensmittel meiden, da sie einen hohen Puringehalt aufweisen. Meiden Sie Lebensmittel aus dem Meer wie Sardellen, Makrelen und Sardinen. Gichtkranke sollten Austern, Tintenfische und Sushi sowie Krebse, Krabben und Jakobsmuscheln meiden. Gichtkranke sollten diese Lebensmittel meiden und viel Milch und andere Milchprodukte trinken. Aufgrund ihrer basischen Natur können Milchprodukte dazu beitragen, den Harnsäurespiegel im Körper zu senken.

Wenn Sie täglich ein bis fünf Gläser Milch trinken, können Sie Ihre Schmerzen deutlich verringern und Ihren Körper gesünder machen. Diese Lebensmittel enthalten einen hohen Anteil an Purinen, wie z. B. rotes Fleisch, Sardellen und so weiter. Am besten ist es, purinhaltiges Fast Food zu meiden. Das bedeutet jedoch nicht, dass man auf Fast Food und alle damit verbundenen Annehmlichkeiten verzichten muss. Gichtpatienten sollten bei der Auswahl vorsichtiger sein. Vermeiden Sie Hamburger, Pizzen mit Fleisch und Sardellen sowie Fleischsandwiches.

Schlussfolgerung

Gichtkranke sollten den Verzehr dieser Lebensmittel auf ein Minimum beschränken. Gicht kann durch bestimmte Getränke verschlimmert werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken, ein doppelt so hohes Risiko haben, an Gicht zu erkranken wie Menschen, die keinen Alkohol trinken. Gichtkranke sollten Alkohol meiden. Diese Getränke enthalten einen hohen Anteil an Purin, das in Harnsäure aufgespalten wird. Die Gelenke werden gereizt, und die Harnsäure kristallisiert aus, wodurch die Schmerzen zunehmen.