Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Was muss man über Gicht und Colcichin wissen?

Gicht ist eine Erkrankung, die durch eine Anhäufung von Harnsäure im Blutkreislauf entsteht. Gicht kann durch eine Änderung der Lebensweise und der Ernährung verhindert werden. Es ist jedoch möglich, einen akuten Anfall zu erleiden. Colchicin ist eine gute Option bei Gichtarthritis. Es kann eine schnelle Linderung von Steifheit, Gelenkschmerzen und Empfindlichkeit bewirken. Colchicin wird aus den getrockneten Samen des Colchicum Autumnale, auch bekannt als Wiesensalbei oder Herbstkrokus, gewonnen. Colchicum ist ein Alkaloid und wird seit dem frühen 19. Jahrhundert zur Behandlung akuter Gichtanfälle eingesetzt.

Safron Eigenschaften

Es gibt zwei Dosierungsmöglichkeiten für Colchicum: eine Tablette mit 0,5 mg und eine Tablette mit 6 mg. Colchicum ist auch intravenös erhältlich, wird aber nicht so häufig verwendet wie die Tabletten, da es zu schweren toxischen Wirkungen führen kann, wenn es anstelle der oralen/digestiven Methode eingenommen wird. Obwohl es entzündungshemmende Eigenschaften hat, ist Colchicin wirksam bei der Behandlung von Gicht. Andere Arten von Schmerzen oder Entzündungen lassen sich damit jedoch nicht behandeln. Es wird nicht empfohlen, es bei anderen Arten von Schmerzen zu verwenden. Außerdem hat es nicht die Fähigkeit, Harnsäure zu beseitigen.

Colchicin kann auch zur Behandlung akuter Gichtsymptome eingesetzt werden. Sie können mit einer Dosis von 1,0 mg oder 1,2 mg beginnen und dann alle halbe Stunde eine Tablette von 1,5 mg oder 1,6 mg einnehmen, bis Sie eine Erleichterung oder den Beginn oder die Verschlimmerung von Durchfall spüren. Sie können die Dosis erhöhen, indem Sie mit einer niedrigeren Dosis beginnen und sie dann nach Bedarf erhöhen. Manchmal kann dies ausreichen, um den Anfall zu stoppen. Beenden Sie die Einnahme des Medikaments, wenn Sie Durchfall oder Magen-Darm-Beschwerden bekommen.

Colchicin ist auch eine gute Option für chronische Gicht. Gichtkranke, die einen einzigen Anfall pro Jahr oder weniger erleiden, können durch die Einnahme von 1,5 bis 0,6 mg pro Tag über einen Zeitraum von drei oder vier Tagen ein schmerzfreies Leben führen. Bei mehr als einem Anfall innerhalb eines Jahres wird die Dosierung angepasst. In schwereren Fällen sind höhere Dosen erforderlich.

Erinnern Sie sich an

Colchicin sollte nicht leichtfertig eingenommen werden. Bei langfristiger Einnahme können zahlreiche Nebenwirkungen auftreten, darunter Depression von Knochen und Knochenmark mit Anämie, Thrombozytopenie und Agraulozytose. Weitere Nebenwirkungen sind Purpura, reversible Azoospermie und Myopathie sowie Haarausfall.

Colchicin ist möglicherweise nicht für alle Patienten geeignet. Schwangere Frauen sollten vorsichtig sein, da es keine gut kontrollierten Studien über das Risiko für den Fötus gibt. Stillende Mütter sollten vorsichtig sein. Patienten, die allergisch auf das Medikament reagieren oder Magen-Darm-, Nieren- oder Herzprobleme haben, sollten Colchicin nicht einnehmen. Colchicin sollte von Menschen mit Blutkrankheiten gemieden werden. Gichtkranke halten Colchicin für ein Wundermittel. Es sollte jedoch mit der gleichen Sorgfalt wie alle anderen Medikamente eingesetzt werden. Die Gicht kann mit natürlichen Heilmitteln und Medikamenten behandelt und kontrolliert werden.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar