Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Was muss man über Gichtkuren wissen?

Gicht ist eine weit verbreitete Krankheit, die seit langem Millionen von Menschen betrifft. Wer an Gicht leidet, muss sich darüber im Klaren sein, dass es keine Heilung gibt. Es gibt jedoch viele wirksame natürliche und medizinische Behandlungen, die Entzündungen und Schmerzen lindern können. Die Forschung wird fortgesetzt, in der Hoffnung, ein Heilmittel für Gicht zu finden. Wir werden die aktuellen Methoden erörtern, mit denen Mediziner die Symptome von Gicht behandeln. Es gibt eine Reihe von Medikamenten und natürlichen Behandlungen, um die Symptome dieser Erkrankung zu lindern. Viele zielen darauf ab, Entzündungen und Schwellungen in den Gelenken zu reduzieren.

Schauen wir mal...

Andere konzentrieren sich darauf, die Menge an Harnsäure zu reduzieren, die sich im Blutkreislauf ansammelt und die Hauptursache für die Schmerzen und Schwellungen ist. Gesunde Menschen haben keine Schwierigkeiten, die Harnsäure in ihrem Blutkreislauf aufzulösen. Der Körper von Gichtkranken kann das nicht. Eine Hyperurikämie ist die Folge. Harnsäureablagerungen und -kristalle können sich bilden und Schwellungen und Schmerzen in den Gelenken und Gliedmaßen verursachen. Hyperurikämie ist ein Zustand, der durch einen hohen Harnsäurespiegel im Blut gekennzeichnet ist. Scharfe, nadelförmige Kristalle aus Harnsäurekristallen können sich in Gelenken und/oder Bindegewebe bilden und Steifheit, Schmerzen, Schwellungen und Rötungen verursachen. Tophi ist die Bezeichnung für diese Harnsäureablagerungen.

Es gibt keine Heilung für Gicht, aber es gibt drei Möglichkeiten, die Schmerzen und Entzündungen, die mit der Krankheit einhergehen, zu lindern.

Gicht Behandlung

Es gibt keine Heilung für Gicht, aber die richtige Ernährung kann helfen. Gichtkranke sollten mehr Wasser trinken als der Durchschnitt der Bevölkerung. Gichtkranke sollten mindestens 12 Gläser Flüssigkeit pro Tag zu sich nehmen, um Giftstoffe auszuspülen. Wasser hilft den Nieren, die Harnsäure über den Urin auszuscheiden. Gichtanfälle können durch bestimmte Nahrungsmittel ausgelöst werden, z. B. durch rotes Fleisch, Organfleisch, Schalentiere, Austern und Muscheln sowie durch den Verzehr von zu vielen Jakobsmuscheln. Das Problem wird auch durch getrocknete Bohnen, Erbsen und Pilze verschlimmert. Durch den Verzehr von ballaststoffreichem Obst und Gemüse, einschließlich Kirschen, kann ein Aufflackern der Krankheit verhindert werden.

Gicht kann durch Gewichtsabnahme behandelt werden. Übergewichtige Körper stellen zwei große Bedrohungen dar. Sie haben mehr Gewebe, das durch Gicht abgebaut werden kann, und größere Körper produzieren mehr Harnsäure. Ein gesundes Gewicht kann auch den Druck auf die Gelenke verringern. Hüten Sie sich vor irreführenden Informationen und Produkten, die behaupten, Gicht zu heilen. Viele Werbungen werben für Gichtmittel. Wahrscheinlich haben Sie schon einige dieser Anzeigen gesehen. Einige davon können Zeit- oder Geldverschwendung sein, während andere gefährlich sein können. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, eine "Gichtbehandlung" oder "Gichtkur" durchzuführen.