Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Was sind die ersten Anzeichen für eine Gichterkrankung?

Die Warnzeichen eines Gichtanfalls sind leicht zu erkennen. Sie sind gekennzeichnet durch einen mäßigen Schmerz in einem Gelenk mit Kribbeln, Unbehagen und einer Einschränkung der Beweglichkeit.

Es ist wichtig, diese schmerzhafte Diagnose zu erkennen, bevor sie sich entwickelt. Das Interesse der Erkennung dieser Phase durch den Patienten besteht darin, ihm zu ermöglichen, frühzeitig mit der entzündungshemmenden Behandlung des Gichtanfalls zu beginnen.

1. Tritt oft akut mitten in der Nacht auf

Gicht verursacht oft plötzliche, stechende Schmerzen im betroffenen Gelenk, oft mitten in der Nacht. Es ist nicht bekannt, warum sich der Schmerz oft mitten in der Nacht verschlimmert.

Viele beschreiben den Schmerz der Gicht als eine wirklich einzigartige Form des Schmerzes - und dass er völlig anders ist als alle anderen Schmerzen, die sie bisher erlebt haben. Wenn Sie glauben, an Gicht im Frühstadium zu leiden, empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Hausarzt zu wenden und eine Blutprobe zu nehmen.

2. Gemeinsamer Druck

Wenn ein Gelenk von Harnsäurekristallen befallen ist, ist es in der Regel deutlich empfindlich und schmerzt bei Berührung. Das liegt daran, dass die Harnsäurekristalle aufgrund von Entzündungsreaktionen zu Reizungen und Flüssigkeitsansammlungen in der Gelenkkapsel führen.

Wenn sich diese Entzündung verschlimmert, kann schon die kleinste Berührung des Gelenks große Schmerzen verursachen. Unter anderem kann das leichte Berühren der Bettdecke aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit des Gelenks zu Schlafproblemen führen.

Zu viele Menschen kämpfen mit chronischen Schmerzen, die ihr tägliches Leben zerstören. Deshalb möchten wir Sie ermutigen, diesen Artikel in den sozialen Medien zu teilen, unsere Facebook-Seite zu liken und zu sagen: "Ja zu mehr Forschung über chronische Schmerzdiagnosen." Auf diese Weise können wir die mit dieser Diagnose verbundenen Symptome sichtbarer machen und dafür sorgen, dass mehr Menschen ernst genommen werden - und so die Hilfe bekommen, die sie brauchen. Wir hoffen auch, dass eine solche erhöhte Aufmerksamkeit zu mehr Finanzmitteln für die Erforschung neuer Bewertungs- und Behandlungsmethoden führen kann.

3. Heiße Fugen

Bei einer Entzündung fühlen sich die Gelenke oft heiß an. Vielleicht haben Sie das auch schon in den Gelenken erlebt? Dies ist ein Zeichen für anhaltende und aktive Entzündungsreaktionen im Gelenk. Die Hitze nimmt oft mit der Entzündung zu - was auch bedeutet, dass die Temperatur des Gelenks sinkt, wenn die Entzündung abklingt.

Einschlägige Maßnahmen zur Linderung dieser Arthritis können Erfrierungen und entzündungshemmende Medikamente sein.

4. Beeinträchtigte Gelenkbewegung

Ein entzündetes Gelenk hat nicht die gleiche Beweglichkeit wie ein Gelenk ohne Entzündung. Das liegt daran, dass sich durch die Entzündungsreaktionen vermehrt Flüssigkeit um die Harnsäurekristalle in den betroffenen Gelenken ansammelt. Die Flüssigkeit nimmt Platz im Gelenk ein und verhindert, dass sich das Gelenk so bewegen kann wie zuvor.

Harnsäurekristalle können schon bei der kleinsten Bewegung starke Schmerzen verursachen, wenn sich die Diagnose verschlimmert. Daher ist es sehr wichtig, die Entzündung im Gelenk selbst zu begrenzen.

5. Rötung der Haut

Wenn ein Gelenk entzündet ist, verfärbt sich die Haut nach und nach immer röter. Diese rötliche Farbe wird durch die Entzündungsreaktionen verursacht, die auftreten, wenn sich die Blutgefäße erweitern. Dies geschieht jedoch erst in den späteren Phasen der Entzündung, denn die Entzündung muss groß genug sein, damit sich die Blutgefäße erweitern können.

Die Farbe der Haut kann sich mit der Verschlimmerung der Entzündung verändern. Die Rötung der Haut beginnt oft mit einer hellroten Farbe, kann sich aber allmählich entwickeln und dunkler werden, wenn sich die Gicht verschlimmert - und in späteren Stadien kann die Farbe fast dunkelrot oder rötlich-violett sein.

Wenn Sie Fragen zu Behandlungsmethoden und zur Beurteilung chronischer Schmerzen haben, empfehlen wir Ihnen, sich Ihrer örtlichen Rheumavereinigung anzuschließen, sich einer Selbsthilfegruppe im Internet anzuschließen (wir empfehlen die Facebook-Gruppe "Rheumatism and Chronic Pain - Norway: News, Unit and Research"). Und seien Sie offen gegenüber Ihren Mitmenschen, dass Sie manchmal auf Schwierigkeiten stoßen und dass diese vorübergehend Ihre Persönlichkeit übersteigen können.

6. Geschwollene Gelenke

Gicht ist vielleicht am bekanntesten für den Befall der großen Zehe. Aufgrund der schweren Entzündungsreaktionen in einem von Gicht befallenen Gelenk schwillt das Gelenk an und wird erheblich größer als gewöhnlich. Eine solche Schwellung des Zehs oder Fingers kann das Tragen oder Gehen fast unmöglich machen.

Wenn die Flüssigkeit in das Gelenk eindringt, drückt sie nach außen gegen das weiche Gewebe und die Haut. Da die Flüssigkeitsansammlung immer größer wird, nimmt die Schwellung zu und breitet sich auch nach außen aus.

7. Ermüdung

Fühlen Sie sich müder als sonst? Entzündungen in den Gelenken - oder im Körper im Allgemeinen - zwingen das Immunsystem, härter zu arbeiten, was zu weniger Energie und einem Überschuss führt.

Besonders langwierige Entzündungen können die Energiereserven aufbrauchen, selbst bei den aktivsten Menschen. Eine solche Entzündung kann, wie im Anfangsstadium der Gicht, im Hintergrund bleiben und selbst das stärkste Immunsystem allmählich aushöhlen. Deshalb ist es wichtig, die Symptome von entzündeten Gelenken und Gicht zu erkennen.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Auszählung der Stimmen: 22

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar