Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Was sind häufige Formen von Gicht?

Gicht ist eine rheumatische Art von Arthritis, die starke Schmerzen, Schwellungen, Entzündungen und Unbehagen in den betroffenen Bereichen verursacht. Gicht betrifft vor allem die Gelenke, insbesondere die unteren Gliedmaßen wie Knie, Knöchel und Zehen. In manchen Fällen kann Gicht auch zu einer Entzündung der Ellenbogen oder Handgelenke führen. Gicht kann auch die Haut und Weichteile wie Sehnen und Muskeln angreifen. Dies kann dazu führen, dass sie an Flexibilität und Elastizität verlieren. Gicht wird durch eine Anhäufung von Harnsäurekristallen in den Blutgefäßen verursacht. Dadurch wird der normale Blutfluss blockiert und eine Entzündung ausgelöst.

Überschüssige Harnsäure

Bei übermäßiger Harnsäureproduktion oder Niereninsuffizienz (manchmal ist die Leber nicht in der Lage, überschüssige Harnsäure zu entfernen) kristallisiert die Harnsäure aus und lagert sich in verschiedenen Körperteilen ab. Gicht kann durch Gicht aufgrund unserer Ernährung verursacht werden. Gicht kann durch purin- und fettreiche Nahrungsmittel verschlimmert werden. Gicht wird durch Faktoren verursacht, die die Sekretion und Akkumulation von Harnsäure beeinflussen. Bei Gichtpatienten können plötzliche, unerwartete und häufig wiederkehrende Schmerzanfälle auftreten. Dies könnte ein Anzeichen für chronische Gicht sein.

Gicht kann nächtliche Schmerzen verursachen, die bei Menschen mit chronischer Gicht stärker ausgeprägt sind. Gicht kann auch als Pseudogicht bezeichnet werden. Sie wird durch kristallisiertes Kalzium verursacht, das sich anstelle von Harnsäure in den Gelenken ablagert. Gicht ist häufiger bei Männern anzutreffen. Fast 90 Prozent der Personen, bei denen Gicht diagnostiziert wird, sind Männer. Sie tritt in der Regel nach dem 40. Lebensjahr auf. Gicht kann auch Frauen in den 40er Jahren betreffen. Bei Kindern und jungen Erwachsenen ist Gicht selten. Man geht davon aus, dass Gicht eine Erkrankung ist, die auf die Familie zurückgeführt werden kann.

Schlussfolgerung

Die Forschung hat gezeigt, dass Gicht vererbt werden kann. Gicht kann auch durch Fettleibigkeit verursacht werden. Übergewichtige Menschen produzieren mehr Harnsäure. Das Risiko von Gelenkverletzungen wird durch Übergewicht ebenfalls erhöht. Gicht kann auch durch eine längere Behandlung mit Diuretika, frühere Operationen, bestimmte Krankheiten, die den Blutkreislauf beeinträchtigen, und extreme medizinische Behandlungen wie Chemotherapie verursacht werden.

Gicht lässt sich durch eine gesunde Ernährung in den Griff bekommen. Vermeiden Sie Rauchen und Alkohol, da sie die Krankheit verschlimmern können. Um die Ausscheidung von überschüssiger Harnsäure zu unterstützen, sollten Sie täglich etwa 2 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Schließlich sollten Sie eine sitzende Lebensweise vermeiden und sich regelmäßig bewegen, um einen gesunden Körper zu erhalten.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar