Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Was sind häufige Fußprobleme?

Denken Sie an Ihre Füße. Sie laufen auf ihnen herum, setzen ihre Füße den Elementen aus, stecken sie in Schuhe und sorgen dafür, dass sie alle Stöße beim Laufen und Gehen abfedern. Kein Wunder, dass unsere Füße jeden Tag so vielen Belastungen ausgesetzt sind. Ihr lokaler Podologe ist für Sie da. Diese Spezialisten können jedes Problem diagnostizieren und Ihre nützlichen Gliedmaßen wieder vollständig gesund machen. Welche Krankheiten sollten diese Ärzte behandeln? Schauen wir uns das einmal genauer an. Eine Belastungsfraktur ist eine schmerzhafte Erkrankung, die bei Bewegung oder Sport einen starken Schmerz verursacht. Ein Podologe kann Ihnen helfen, die Verletzung zu heilen, bevor sie zu einem schweren Knochenbruch wird. Die Diagnose anderer Schmerzen kann schwieriger sein.

Starke Schmerzen

Starke Schmerzen, die länger als 24 Stunden anhalten, können auf einen Knochenbruch, ein Sehnenproblem oder sogar eine Infektion hinweisen. Eine Neuropathie kann zu plötzlichem oder starkem Taubheitsgefühl führen, was wiederum zu Fußgeschwüren führen kann. Eine verminderte Durchblutung kann zu Fußschmerzen führen, wenn Sie Ihre Beine anheben, um sich hinzulegen. Ein Spezialist kann all diese Erkrankungen diagnostizieren und behandeln. Offene Wunden an den Füßen oder Knöcheln, die nicht verschlossen sind, können zu einer Haut- oder Knocheninfektion führen. Ein Facharzt sollte konsultiert werden, wenn eine Wunde nicht schnell heilt. Wenn Sie Hautverfärbungen feststellen, sollten Sie einen Fußarzt aufsuchen. Dies könnte auf Gicht, Durchblutungsstörungen oder Venen hinweisen. Pilzinfektionen sind eine weitere Ursache für Fußprobleme.

Ein Spezialist sollte hartnäckige Sportlerfüße, Schwielen und Hühneraugen, Warzen, Ballenzehen und Schwielen untersuchen. Auch wenn Sie in Zukunft möglicherweise an einen Dermatologen überwiesen werden, ist der Podologe Ihre erste Anlaufstelle. Mit zunehmendem Alter können unsere Füße Komplikationen entwickeln, die zu einer spontanen Verschiebung der Knochen führen. Das kann aus vielen Gründen geschehen, aber es kann sehr schmerzhaft sein. Rötungen, Schwellungen, Schmerzen oder andere Symptome sollten sofort einem Fußpfleger gemeldet werden. Unbehandelt können die Knochen an den falschen Stellen heilen, was zu dauerhaften Deformierungen und Gehbehinderungen führen kann.

Viele Menschen haben auch ein abgeflachtes oder eingefallenes Fußgewölbe in einem oder beiden Füßen. Dies könnte ein Zeichen für eine Sehnenfehlfunktion oder sogar einen Sehnenriss sein. Sehnenprobleme können zu Ausrichtungsproblemen und Arthritis in den Gelenken führen, wenn sie unbehandelt bleiben. Die meisten Sehnenprobleme können schnell behandelt werden, wenn Sie innerhalb weniger Tage nach dem Auftreten einen Arzt aufsuchen. Fußprobleme können, wie Sie sehen, viele Formen annehmen. Sie können in jedem Alter auftreten und sind oft spontan. Eine Fußpflegerin oder ein Fußpfleger kann Ihnen helfen, selbst kleinste Schmerzen zu behandeln, damit sie sich nicht zu einem schwereren, schmerzhafteren Zustand ausweiten.

Fußgewölbeprobleme

Die Anatomie des menschlichen Fußes besteht aus verschiedenen Arten von Knochen und Muskeln. Die Knochen und Muskeln sorgen für die strukturelle Unterstützung, die notwendig ist, um das Gewicht des gesamten Körpers zu tragen. Dieser Teil sorgt auch für Stabilität und Gleichgewicht, wenn sich der Körper bewegt. Dieser Bereich schmerzt, wenn sich die Struktur dieser Knochen oder Muskeln leicht verändert. Das Ausmaß des Schmerzes hängt von der Stärke der Belastung ab. Der Fuß lässt sich in drei Bereiche unterteilen. Der erste ist der Knöchel, gefolgt vom Mittel- und dem Zehenbereich. Es gibt zwei Fußgewölbe, das Längs- und das Quergewölbe. Das Quergewölbe erstreckt sich über die Breite des Fußes, während das Längsgewölbe über die Länge verläuft. Diese Gewölbe müssen im richtigen Maß vorhanden sein, damit es keine Schmerzen im Fußbereich gibt. Im Folgenden finden Sie einige der möglichen Ursachen für Fußgewölbeprobleme und die Arten von Schmerzen, die bei Personen mit diesem Problem auftreten können.

Ein hohes Fußgewölbe kann mehr Schmerzen verursachen, da der Knöchel- und Zehenbereich stärker belastet wird. Die meisten Fälle von hohen Fußgewölben sind auf Vererbung zurückzuführen. Dieses Problem kann auch durch Diabetes oder Gicht verursacht werden. Die Struktur wird verändert, um die Belastung zu erhöhen. Untersuchungen an Soldaten haben gezeigt, dass Menschen mit einem hohen Fußgewölbe weniger Gliederschmerzen haben als Menschen mit Plattfüßen. Es gibt viele Möglichkeiten, die Schmerzen im Hohlfuß zu bekämpfen, z. B. durch spezielle Schuhe und andere Methoden. Auch spezielle Behandlungen können zur Linderung der Schmerzen in diesem Bereich eingesetzt werden. Ein höheres Fußgewölbe bedeutet, dass die Menschen mehr Schmerzen in ihren Füßen verspüren, weil weniger Druck auf diesen Bereich ausgeübt wird. Es ist wichtig, dafür zu sorgen, dass die Belastung nicht auf einen kleinen Bereich beschränkt wird. Spezielle orthopädische Schuhe können einen ausgezeichneten Schutz bieten und helfen, Muskel- und Knochenschmerzen zu vermeiden.

Schmerzhafte Fersen

Schmerzhafte Fersen treten in der Regel nach einer Verletzung oder nach sportlicher Betätigung auf. Sie können aber auch allmählich auftreten, wenn man lange steht oder an Gewicht zunimmt. Sie sind gekennzeichnet durch starke Schmerzen beim ersten Aufstehen nach langem Sitzen oder nach dem Aufstehen am Morgen. Die Schmerzen lassen in der Regel mit der Zeit nach, können aber im Laufe des Tages immer wieder auftreten. Menschen, die starke Schmerzen an der Ferse oder an der Unterseite der Ferse haben, werden als Fersenschmerz bezeichnet. Sie werden durch eine Art Aufpralldruck auf das Gewebe um den Fersenknochen, das so genannte Calcanium, oder die daran befestigten Bänder und Sehnen verursacht. Die Plantarfasziitis, die häufigste Art von Fersenschmerzen, ist die häufigste.

Das Band der Plantarfaszie verbindet die Zehen und die Ferse über das Hauptgewölbe. Wenn dieses Band an der Ferse gerissen ist, kann dies Fersenschmerzen verursachen. Diese Mikrorisse können bei jedem auftreten, von älteren Sportlern bis hin zu älteren übergewichtigen Menschen. Bei übergewichtigen Menschen treten sie häufiger auf, da das Plantarfaszienband durch einen starken Fersenauftritt beim Laufen oder Gehen zusätzlich belastet wird. Weitere mögliche Ursachen sind Gicht und rheumatische Erkrankungen. Sie können ebenfalls zu schmerzhaften Fersen führen, wenn sie in der Plantarfaszie auftreten. Sie können den Plantarfaszienmuskel trainieren, indem Sie einfache Treppendehnungen und Wandliegestütze machen. Fußreflexzonenmassage und Massage können helfen, die Schmerzen zu lindern.

Fußbad

Ein warmes Fußbad mit ätherischen Ölen kann ebenfalls hilfreich sein. Plantarfaszien-Nachtschienen sind eine gute Idee. Sie sorgen dafür, dass die Bänder über Nacht gedehnt werden, so dass es morgens weniger schmerzt. Das liegt daran, dass sich die Bänder im Schlaf entspannen, so dass es schmerzhafter ist, wenn man morgens zum ersten Mal den Boden betritt. Sie können sich selbst helfen, indem Sie Ihre Schuhe oder Einlegesohlen wechseln, um Ihr Fußgewölbe besser zu stützen. Wenn Sie jedoch weiterhin Beschwerden haben, sollten Sie Ihren Arzt oder Fußpfleger/Podologen aufsuchen, um sich weiter behandeln zu lassen. Dieser kann Ihnen Steroidinjektionen in die Ferse oder eine maßgefertigte Orthese empfehlen.

Eine Fersenschale aus Silikongel mit einem weicheren Bereich an der Ferse, die am meisten schmerzt, ist wahrscheinlich das beste Mittel, um Ihre schmerzenden Fersen zu entlasten. Diese können in die meisten Schuhe eingepasst werden und sind in den meisten Apotheken und Drogerien erhältlich. In meinem Blog finden Sie weitere Informationen über Fersenschalen und wie sie zur Behandlung von schmerzhaften Fersen und Fersenschleimbeutelentzündung eingesetzt werden können. Die Schmerzen in Ihren Fersen sollten mit der Zeit abnehmen. Je nach Schwere der Schädigung kann es jedoch 6 bis 9 Monate dauern, bis das Problem vollständig verschwunden ist. Möglicherweise müssen Sie Ihr Trainingsprogramm anpassen, um die Schmerzen in den Griff zu bekommen. Bis Sie weiteren Rat einholen oder eine Lösung finden, sollten Sie Ihr Gehen und Joggen auf ein Minimum beschränken.

How is gout diagnosed?

To diagnose gout, the doctor or healthcare professional may observe the symptoms or clinical signs of the disease. Most of the time this is sufficient, as the symptoms are fairly clear.

The doctor may also carry out a puncture of the fluid in the affected joint by suction; the presence of micro-crystals of uric acid (MAU) confirms gout. These crystals are analysed under a microscope, usually in a doctor's surgery. Some specialists believe that microscopic analysis of the crystals is the only way to make a correct diagnosis of gout. Uric acid levels can also give an indication of the diagnosis, but false diagnoses are possible. The rheumatologist is the doctor specialising in gout. Measuring uric acid levels in the blood can also help the doctor to identify gout or a risk of gout.

In addition, a study showed that high levels of glycoprotein acetyls - a known marker of inflammation - were present in people's blood samples in the months or years before their first gout attacks. People with lower levels of glycoprotein acetyls developed gout less often. Higher levels of acetyl glycoproteins also predicted which participants would develop gout less often.

How do you manage a gout attack?

During a gout attack, you can follow the following advice: - Avoid alcohol and sugary drinks; - Drink plenty of fluids; - Elevate the joint or joints; - Ice the joint(s); - Limit any stress on the joint(s); leave the gout joint(s) at rest for at least 24 hours after the onset of the attack or until the pain stops.

Is gout dangerous?

Yes, if the disease is not properly treated. Gout can lead to permanent joint damage and tissue destruction. Joint damage and large tophi (crystals under the skin) can lead to deformities - particularly of the hands and feet - and can even lead to loss of normal use6. There are other disorders associated with untreated gout, such as kidney disease. This is why it is so important to control the disease at an early stage.

What effect does uric acid have on the kidneys?

Hyperuricaemia plays an important role not only in the onset of gout but also in many kidney diseases: 15% of patients suffering from gout also have kidney disease.

Hyperuricaemia can lead to sedimentation of uric acid crystals in the kidneys, affecting kidney tissue and function. Uric acid stones are the result and often precede a gout attack. Where normally 1 to 3% of the total population produces stones, 1 in 5 gout patients fall victim to them.

When does uricemia become hyperuricemia?

Uric acid is an end product of the metabolism of purine, an ingredient required for chromosome synthesis. Part of the uric acid produced is found in the blood, the other part is produced in the urine. The amount of uric acid in the blood remains relatively constant, but naturally increases when uric acid transport increases or when excretion decreases. Overconsumption of proteins, sugars or food products containing purine leads to overproduction of uric acid. On the other hand, over-consumption of fats reduces uric acid excretion via the urine. Both cases therefore lead to hyperuricaemia. The uric acid is then deposited in various tissues in the form of crystals, for example in the joints or kidneys, which over time (sometimes several years) can lead to a first attack of gout or the formation of stones.

5 Kommentare

  • Cindy
    Veröffentlicht 28. Mai 2024 unter 14:27

    I suffer from an autoimmune disease called Hashimoto’s disease which at no time predicted triggers a random acute inflammation extremely painful over my entire body, but especially with severe pain and spasms in the lower back and feet. I can no longer take strong painkillers because they damage the kidneys and liver. My intelligent daughter is familiar with natural health products and when I experienced another debilitating and painful flare a few months ago, she ordered a bottle of Fyron G1 Curcuma. I started taking it right away and noticed that in three or four days it was helping to relieve the severe inflammation and spasms I was experiencing. I was surprised at how helpful and good it was in my treatment. In the past, I was always forced to seek urgent attention and then be treated with prednisone. That’s no longer necessary, as this turmeric product did the trick and helped me significantly.

  • Nikolas
    Veröffentlicht 31. Mai 2024 unter 17:02

    I was skeptical about this Fyron G1+G2, but after reading a considerable amount of positive reviews decided to give it a try. I was using prescribed pain killers and had a couple of steroid shots to manage my pain. After three weeks into this Fyron G1+G2, my pain is under control and I haven’t used the prescribed medications since then. I did, however, visit a sports medicine doctor that helped me with exercises to address my specific needs and the combination of both allows me to manage my pain healthier.

  • Marie Schmidt
    Veröffentlicht 3. Juni 2024 unter 20:23

    These products Fyron G1+G2 have many health benefits of some are antioxidents and cancer fighting. And what convinces me is that it relieves joint pain without causing any side effects.

  • Thomas
    Veröffentlicht 11. Juni 2024 unter 13:57

    Amazing to say the least! I have fibromyalgia and it is not fun. For the past 6 months I was constant pain, from head to my toes – my bones hurt, my joints hurt, it was bad. I felt like an eighty year old in a 50 year old body. Long story short, I came across this Fyron G1+G2 and after reading tons of reviews, I thought, what do I have to lose? So I ordered a bottle. It arrived fast and I tried it immediately. That was almost a month ago. So what happened when I took it? The results were immediate for me. I was shocked! Seriously, I was stunned, but in a good way. I could feel the pain going away almost instantly. I thought it was some sort of a “placebo effect” so I needed to give it time just in case I was losing it… Pain GONE! Completely. That in and of itself is amazing!

  • Beto
    Veröffentlicht 13. Juni 2024 unter 15:12

    I was leary at first, but I have to say, this Fyron G1+G2 give me life. I do not take them as suggested, I started of taking 2, because I didn’t know how they would affect me, but know I take 3 a day, and it’s working for me.

Hinterlassen Sie einen Kommentar