Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Was verursacht Gichtarthritis?

Gichtarthritis ist eine Erkrankung, die die Gelenke und Knochen betrifft. Sie verursacht starke Schmerzen, wenn man sich bewegt. Gichtarthritis tritt am häufigsten in den Zehen auf. Es können aber auch andere Gelenke betroffen sein, z. B. die Handgelenke, Knöchel, Finger, Ellbogen, Knie und Finger. Gichtanfälle beschränken sich in der Regel auf ein Gelenk und können eine Stunde bis einen Tag dauern. Gicht kann auch Fieber verursachen. Gicht kann jeden treffen. Schätzungen zur Gichtprävalenz bei Menschen über 35 Jahren.

Gichtanfälle

Gichtanfälle treten bei Männern häufiger auf als bei Frauen. Gicht kann durch Übergewicht, übermäßigen Alkoholkonsum und bestimmte Medikamente verursacht werden, die den Harnsäurespiegel im Blut erhöhen können, z. B. niedrige Dosen von Aspirin, Cyclosporin oder Ethambutol. Ein weiterer Faktor ist eine Nierenfunktionsstörung, die zu einer Hemmung der tubulären Urinsekretion führen und den Harnsäurespiegel im Blut erhöhen kann. 800 mg Harnsäure pro Tag bei einer normalen Ernährung. Tophi ist die Bezeichnung für überschüssige Harnsäurekristalle, die sich unter der Haut ablagern.

Dies ist auch in den Harnwegen und als Nierensteine bekannt. Sie verursacht Gelenkentzündungen. Gicht kann sich als Entzündung, rötliche Verfärbung und Wärme, Zärtlichkeit, Schwellung und Anschwellen des Gelenks des ersten Fußes äußern. Die Berührung oder das Gehen kann äußerst schmerzhaft sein. Gichtanfälle können sich durch ein schnelles Auftreten in nur 1-2 Gelenken auszeichnen.

Diagnose

Gicht kann durch die Suche nach Harnsäurekristallen in der Gelenkflüssigkeit diagnostiziert werden. Das Ergebnis kann dann mit einem Polarisationsmikroskop betrachtet werden. Eine weitere gängige Methode ist die Röntgenaufnahme. Damit kann festgestellt werden, ob es Knochen- oder Tophi-Brüche gibt. Damit lässt sich feststellen, wie lange der Patient bereits an Gicht leidet. Wie wird Gicht behandelt? Gichtbehandlung bei akuten Anfällen: Das Ziel ist die Linderung von Schmerzen und Entzündungen mit Colchicin und Schmerzmitteln.

Langfristige Kontrolle: Vorbeugung von Rückfällen, Fortschreiten zu chronischen und Organschäden durch Blockierung der Produktion und Förderung der Ausscheidung von Harnsäure durch die als Allopurinal oder Probenecid bekannten Medikamente. Gicht kann vermieden werden, indem man bestimmte Nahrungsmittel und Getränke meidet, z. B. rotes Fleisch, Wein, Austern, Muscheln, Meereseier, Muscheln, gebratene Speisen und Geflügel.

Prävention

Die Vorbeugung von Gicht beginnt damit, dass Sie Ihr Körpergewicht kontrollieren und regelmäßig Sport treiben. Seien Sie beim Heben schwerer Gewichte vorsichtig. Nehmen Sie die richtige Haltung ein und bewegen Sie sich nach langem Sitzen oder Stehen. Die Gichtarthritis ist die häufigste Ursache für Gelenkschmerzen bei Erwachsenen. Gichtarthritis ist durch starke Gelenkschmerzen und andere Symptome gekennzeichnet. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, um eine medikamentöse Behandlung einzuleiten. Gichtprävention ist die beste Option. Sie hilft, potenzielle Risikofaktoren zu vermeiden und auf Ihre Gesundheit zu achten.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar