Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Welche Lebensmittel sollte ich bei einer Gicht-Diät meiden?

Gicht ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung, unter der jedes Jahr Millionen Menschen leiden. Sie verursacht unsägliches Leid und Elend. Gicht kann mit einer richtigen Ernährung in den Griff bekommen werden. Die meisten Ärzte empfehlen Medikamente gegen Gicht. Dies ist jedoch nicht der beste Weg, um die Gicht langfristig zu behandeln. Eine Ernährung mit hohem Puringehalt ist eine der Hauptursachen für Gicht. Sie fragen sich vielleicht, was Purin ist, oder protestieren gegen Ihre Entscheidung, kein Hundefutter zu essen. Purin ist eine Aminosäure, die einer der Hauptbausteine von Eiweiß ist. Ihr Körper spaltet Purin bei der Verdauung in Harnsäure auf.

Harnsäure

Ihr Körper kann die Harnsäure nicht mehr ausscheiden. Dies verursacht Gicht-Symptome wie Schmerzen und Schwellungen. Die Behandlung von Gicht kann so einfach sein wie die Verringerung des Verzehrs von purinreichen Lebensmitteln. Dies ist die Grundlage für eine gesunde Gichtdiät. Dies ist eines der ältesten Mittel gegen Gicht und einer der Bereiche, in denen die Volksweisheit Recht hatte. Sie sollten bestimmte Lebensmittel meiden, wenn Sie eine Gichtbehandlung anstreben. Die meisten Meeresfrüchte gelten als gesund und gut für Sie. Wenn Sie an Gicht leiden, müssen Sie den Verzehr von Meeresfrüchten einschränken.

Gichtpatienten sollten Meeresfrüchte nur gelegentlich essen. Die Gichtbehandlung wird durch nichts anderes beeinträchtigt. Dies ist für Gichtpatienten weniger ein Problem als Meeresfrüchte. Die meisten Menschen essen heutzutage nicht mehr viel Organfleisch. Allerdings können purinreiche Lebensmittel wie Leber, Nieren und dergleichen die Gichtbehandlung erschweren. Gichtdiäten, die im Wesentlichen purinarm sind, dürfen nicht viel rotes Fleisch enthalten.

Gichtkranke sollten den Verzehr von rotem Fleisch auf wenige Unzen pro Tag beschränken, wenn sie echte Erfolge sehen wollen. Nach einer neuen Entdeckung in der Gichtbehandlung können Gichtschübe durch Fruktose verursacht werden. Fruktose, ein Zucker, der in Früchten vorkommt, ist kein Problem, wenn man eine Gichtdiät macht. Der Zuckergehalt in echten Früchten ist in der Regel sehr gering. Maissirup mit hohem Fructosegehalt ist ein Problem bei der Gichtbehandlung. Er ist in fast allen Lebensmitteln enthalten. Es ist wichtig, keine Limonaden mehr zu trinken. Gichtkranke sollten jedoch vorsichtig sein, was sie zu sich nehmen.

Letzter Tipp

Obwohl Alkohol nichts mit Purin zu tun hat, kann er den Harnsäurespiegel im Blut beeinflussen. Er verlangsamt den Stoffwechsel der Säure und führt zur Dehydrierung, was die Gichtbehandlung beeinträchtigen kann. Wenn Sie eine Gichtdiät beginnen wollen, müssen Sie den Alkoholkonsum unbedingt einschränken.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar