Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Was sind die Symptome von Harnsäure?

Gichtanfälle sind häufig durch die Symptome eines hohen Harnsäurespiegels im Blut gekennzeichnet. In diesem Artikel wird erläutert, was hohe Harnsäurewerte verursacht und welche Behandlungsmöglichkeiten es gegen Gicht gibt. Harnsäure ist ein natürlicher Bestandteil unseres Körpers. Sie wirkt als Antioxidans und trägt zur Gesunderhaltung der Blutgefäße bei. Sie entsteht durch den Abbau von Verbindungen, die in unseren Zellen und in unserer Nahrung vorkommen. Sie wird über die Leber in den Blutkreislauf aufgenommen und dann über die Nieren und den Urin ausgeschieden.

Harnsäurespiegel

Manchmal wird jedoch zu viel Säure gebildet, als die Nieren verarbeiten und ausscheiden können. Oder die Nieren arbeiten nicht mit der Effizienz von 100%, so dass weniger von der "normalen" Säure verarbeitet wird. In beiden Fällen wird zu wenig Säure verarbeitet oder ausgeschieden. Dies führt zu hohen Harnsäurespiegeln im Blut. Es gibt noch andere Umstände, die zu hohen Säurekonzentrationen führen können. Eine Hyperurikämie ist ein Zustand, bei dem das Blut hohe Harnsäurespiegel enthält. Dieser Zustand kann zur Auskristallisierung von Harnsäure in den Gelenken und dem umliegenden Gewebe führen, was wiederum Gicht verursachen kann.

Gicht kann bei verschiedenen Menschen auftreten. Manche Menschen können sehr hohe Gichtwerte haben, ohne jemals einen Anfall zu bekommen. Andere können niedrige Werte haben und trotzdem an Gicht erkranken. Wir betrachten hier nur die Fälle, in denen hohe Harnsäurewerte zu Gicht geführt haben. Gicht kann starke Schmerzen und Schwellungen verursachen. Gichtanfälle sind häufiger, als Sie denken.

Gichtanfälle

Gichtanfälle können zu dauerhaften Schäden an den Gelenken und sogar zu Nierenschäden führen. Es ist wichtig, die Gichtsymptome sofort zu behandeln und zu verhindern, dass die Gicht zurückkehrt. Ärzte verschreiben regelmäßig Medikamente, um die Schmerzen und die Entzündung zu lindern. Es gibt auch eine Klasse von Medikamenten, die den Harnsäurespiegel senken können. Sie sollten diese Medikamente täglich einnehmen, da die Werte wieder ansteigen können, wenn Sie die Einnahme unterbrechen.

Bei Gichtkranken können auch Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfe und Blutungen auftreten. Natürliche Alternativen werden zunehmend eingesetzt. Diese natürlichen Alternativen wirken schmerz- und entzündungshemmend sowie harnsäuresenkend und -neutralisierend.

Natürliche Behandlungen

Zu diesen Mitteln gehören viele Kräuter, bestimmte Obst- und Gemüsesorten, natürliche Nahrungsergänzungsmittel, Nierenreinigung und -entgiftung, Gewichtsabnahme, Ernährungsumstellung und Anpassung der Lebensweise. Ihre Ernährung ist ein wichtiger Faktor, den Sie berücksichtigen sollten. Wie Sie sich vielleicht erinnern, sind es die Purine, die Harnsäure produzieren. Purine können auch in unserer Nahrung vorkommen. Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Puringehalt kann zu einem erhöhten Harnsäurespiegel führen.