Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Wie kann man eine sofortige Schmerzlinderung bei Gicht erreichen?

Gicht ist eine schmerzhafte Erkrankung, die den großen Zeh betrifft. Sie kann aber auch andere Gelenke wie die Finger und die Knie betreffen. Sie wird verursacht, wenn sich Harnsäurekristalle im Gewebe ablagern. Sie tritt auf, wenn der Körper nicht in der Lage oder nicht willens ist, die Harnsäure aus dem Gewebe zu entfernen. Dies führt zu einer Entzündung der Gelenke. Auch Nierensteine können durch Harnsäure verursacht werden.

Harnsäure ist ein normaler Bestandteil des Blutes. Sie löst sich im Blut auf und geht dann über die Nieren in den Urin über. Manchmal produziert Ihr Körper zu viel oder scheidet nicht genug von dieser Säure aus. Dies kann zu Harnsäurekristallen (Urat) führen, die sich in Gelenken oder anderen Geweben bilden können. Diese Kristalle können Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen verursachen. Entzündungen in den Gelenken können starke Schmerzen verursachen. Dies geschieht, wenn weiße Blutkörperchen die Harnsäurekristalle umgeben.

Gicht tritt bei Männern häufiger auf als bei Frauen, obwohl Frauen nach der Menopause stärker gefährdet sind. Hier einige Hausmittel zur Behandlung von Gicht:

  • Sie können eine Kohle-Leinsamen-Packung herstellen. Mischen Sie 1/2 Tasse Aktivkohle mit 3 Esslöffeln Leinsamen. Vermengen Sie die beiden Zutaten, bis Sie eine Paste erhalten. Legen Sie die Paste direkt auf die betroffene Stelle. Decken Sie sie mit einem Tuch oder Plastik ab. Sie können den Verband entweder alle vier Stunden wechseln oder ihn eine Nacht lang auf der Stelle lassen. Sie sollten den Verband gut abdecken, damit die Kohle nicht auf Ihre Kleidung oder Ihr Bettzeug abfärbt.
  • Um Ihren Harnsäurespiegel zu senken, können Sie Aktivkohle oral einnehmen. Sie können jeweils 1/2 Teelöffel morgens, vormittags, nachmittags und abends einnehmen.
  • Rizinusölpackungen können verwendet werden. Legen Sie ein Stück weißes Flanell über die betroffene Stelle, indem Sie es mit warmem Rizinusöl tränken. Bedecken Sie es mit Plastikfolie und erwärmen Sie es dann mit einer Wärmflasche oder einem Heizkissen. Wiederholen Sie diesen Vorgang zweimal täglich für etwa eine Stunde.
  • Abwechselnd heiße und kalte Anwendungen können die Schmerzen lindern. Tauchen Sie das Gelenk drei Minuten lang in heißes Wasser und spülen Sie es anschließend eine Minute lang mit kaltem Wasser ab. Verwenden Sie unbedingt ein Fußbad mit Bittersalz. Geben Sie dazu 2 bis 3 Esslöffel Bittersalz in einen großen Topf oder eine Schüssel mit heißem Wasser. Weichen Sie Ihre Füße etwa eine halbe Stunde lang in Bittersalz ein. Sie können auch Ihren ganzen Körper in Bittersalz baden. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn die Gichtschmerzen an einer anderen Stelle auftreten.

Sie sollten ein Mittel finden, das für Sie geeignet ist, hier finden Sie viele weitere: Gicht Hausmittel.

Gicht kann mit jedem dieser Mittel behandelt werden. Ergänzungsmittel, Kräuter und Lebensmittel, die die Nierenfunktion unterstützen oder die Harnsäure senken, sind ebenfalls eine gute Option.

Hinterlassen Sie einen Kommentar