Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Wie entwickeln Menschen Gicht?

Gicht ist eine schreckliche Krankheit, die jeden treffen kann, auch Sie selbst. Gicht kann schmerzhafte, rote, glänzende und heiße Gelenke verursachen. Dies ist ein Warnzeichen dafür, dass ernstere innere Störungen vorliegen. Die Krankheit kann schnell außer Kontrolle geraten. Um besser zu verstehen, wie man die Gicht in den Griff bekommt, sollten wir uns zunächst die Faktoren ansehen, die zu ihrer Entstehung geführt haben. Eine niedrige Nierenclearance kann durch zu wenig oder zu viel Wasser, einen unausgewogenen pH-Wert des Körpers und zusätzliches Gewicht aufgrund eines hohen Filterbedarfs, z. B. durch verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente, verursacht werden.

Harnsäurespiegel

Die Nieren filtern Harnsäure und andere Abfallprodukte. Dies kann problematisch sein, wenn zu viel Harnsäure produziert wird und/oder wenn eine verminderte Nierenfunktion zu einer Unterausscheidung führt. Die im Körper gefangene Harnsäure kann sich im Gewebe, in der Leber, im Fett, in den Gelenken und im Gewebe ablagern. Dort beginnt die Kristallisation und Einlagerung. Das Blut transportiert die Harnsäure aus dem Blut zu den Nieren und dann zur Entsorgung in den Urin und den Darm.

Der mangelnde Blutfluss kann dazu führen, dass kristallisierte Harnsäure eingeschlossen bleibt. Dadurch wird verhindert, dass die lösliche Harnsäuremenge ordnungsgemäß ausgeschieden wird, um eine Kristallbildung zu vermeiden. Die Leber ist die Hauptquelle für alle fremden Eindringlinge in den Körper. Sie ist die größte Drüse und für den Stoffwechsel der Nahrung und die Sekretion der Galle zuständig.

Gesunde Organe

Leber und Nieren haben täglich mit vielen anderen toxischen Situationen zu kämpfen, so dass etwas so Einfaches und Notwendiges wie Harnsäure eines der letzten Dinge sein kann, mit denen sie sich beschäftigen müssen. Eine eingeschränkte Funktion einer der beiden Organe kann zu einem Ungleichgewicht oder einer Ausscheidung von Harnsäure führen, was die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Gichtarthritis erhöhen kann. Wir sehen, dass die anderen oben genannten Faktoren nur zum Verlust dieser lebenswichtigen Funktionen beitragen, die für die Aufrechterhaltung des Harnsäuregleichgewichts verantwortlich sind.

Alkoholkonsum kann sich auch direkt auf die Leber und die Nieren auswirken und diese verbrauchen, wodurch eine ordnungsgemäße Ausscheidung der Harnsäure verhindert wird. Das Blut, das die Harnsäure durch den Körper transportiert, wird durch Alkohol dehydriert. Außerdem ist er reich an Purinen, was die Menge an Harnsäure weiter erhöht. Übergewicht kann zu Problemen mit dem Herzen, dem Blutfluss und dem Gehalt an körpereigenen Bakterien sowie mit der Nährstoffassimilation führen. Dadurch werden diese Organe und Funktionen zusätzlich belastet.

Harnsäure-Überschuss

Aufgrund der erhöhten Harnsäureproduktion und der schlechten Ernährung, die mit Übergewicht einhergehen, sowie der Belastung aller für die Filterung zuständigen Bereiche kommt es häufig zu einer übermäßigen Harnsäureausscheidung. Auch ohne Fettleibigkeit sind die meisten Ernährungsgewohnheiten sauer und purinreich. Wir wissen, dass Purine das Stoffwechselendprodukt von Eiweiß sind und Harnsäure das Ergebnis ihres Abbaus ist. Zu viele Purine können zu einer übermäßigen Produktion von Harnsäure führen.

Der Körper wird jedoch nicht in ausreichendem Maße verlassen. Dies führt zu einer Anhäufung von Harnsäure im Körper. Um die normale Funktion und die Kontrolle über alle Bereiche aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, in der Ernährung ein Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen herzustellen, insbesondere bei jeder Mahlzeit. Dieses Gleichgewicht wird durch eine Aufnahme von mindestens 70/30 der sauren und basischen Bestandteile der Nahrung erreicht. Die moderne Ernährung ist fast genau das Gegenteil davon. In vielen Fällen kann sie mit einem Verhältnis von 20/80 sogar noch schlechter sein als diese. Die Atkins-Diät ist sehr eiweißhaltig und sehr säurehaltig, mit wenig bis gar keinem Gleichgewicht. Dies ist für die Schaffung eines gesunden Milieus von entscheidender Bedeutung. Ein saurer Zustand begünstigt das Wachstum von Krankheiten.

Diäten

Solche Diäten können das Risiko, an Gicht zu erkranken, erhöhen oder direkt zur Entwicklung anderer degenerativer Krankheiten beitragen. Crash-Diäten sind darauf ausgelegt, dem Körper lebenswichtige Nährstoffe zu entziehen, ein saures Milieu zu schaffen und gespeicherte Purine aus dem Körperfett freizusetzen. Eine übermäßige Purinproduktion ist gleichbedeutend mit einer übermäßigen Harnsäureproduktion, wie Sie bereits wissen. Stress ist ein weiteres Problem, das zu Übersäuerung führen und gute Bakterien abtöten kann. Stress kann eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Krankheiten spielen, da er in einem solchen Milieu gedeiht.

Freiverkäufliche und verschreibungspflichtige Medikamente sind bekannt für ihren sauren Charakter und die Nebenwirkungen, die sie verursachen können. Auch wenn einige schädlicher sind als andere, können sie alle zu einer Verarmung an Nährstoffen und Bakterien führen und die Organe und Leistungen, die Sie für ein optimales Funktionieren benötigen, stark belasten. Cholesterin- und Bluthochdruckmedikamente sind zwei der am stärksten belastenden Medikamente auf dem Markt. Es ist wichtig, während der Einnahme dieser Medikamente zumindest Vitamine und freundliche Bakterien zuzuführen.

Diuretika

Bei Diuretika mit hohem Blutdruck kann Gicht sogar noch gefährlicher sein. Sie entziehen dem Körper zu viel Wasser und machen ihn anfällig für höhere Harnsäurekonzentrationen. Eine unzureichende tägliche Wasserzufuhr kann das Feuer anfachen. Der Körper verbraucht zu viel Wasser und füllt es nicht ausreichend wieder auf. Dies erschwert dem Körper die Ausscheidung von Harnsäure. Es ist wichtig, die Wasserzufuhr zu überwachen, um Komplikationen zu vermeiden.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Auszählung der Stimmen: 8

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar