Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Wie findet man Schmerzlinderung bei Arthritis?

Ich war schockiert, als ich erfuhr, dass es über 100 Arten von Arthritis und anderen rheumatischen Erkrankungen gibt. Zunächst sollten wir verstehen, was Arthritis ist und welche vier Arten am häufigsten vorkommen: Osteoarthritis (rheumatoide Arthritis), Gicht und Fibromyalgie. Arthritis, auch bekannt als "Gelenkentzündung", ist eine häufige Erkrankung, die starke Schmerzen verursachen kann. Sie betrifft die Muskeln und insbesondere den Bereich, in dem zwei oder mehr Knochen aufeinandertreffen, das Gelenk. Zu den Arthritis-Symptomen gehören Gelenkschmerzen, Steifheit, Schwellungen, Schwäche, Entzündungen und Bewegungseinschränkungen. Dies kann dazu führen, dass grundlegende alltägliche Aufgaben wie Gehen, Treppensteigen, Öffnen von Flaschen und Zähneputzen schwierig werden.

Fibromyalgie

Fibromyalgie oder "Weichteilarthritis" bezieht sich auf Schmerzen in den weichen Fasergeweben des Körpers, einschließlich Muskeln, Bändern, Sehnen und Bändern. Fibromyalgie kann auch zu Schlafproblemen, Morgensteifigkeit, Kopfschmerzen, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen führen. Fibromyalgie tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Osteoarthritis ist die häufigste Art von Arthritis. Sie tritt auf, wenn sich der Knorpel abnutzt, so dass die Knochen aneinander reiben und die Bewegung schmerzhaft wird. Knorpel ist eine gleitfähige, schwammige Substanz, die die Knochen bedeckt und eine reibungslose Bewegung ermöglicht. Arthrose ist eine Erkrankung, die die Hände, gewichtstragende Gelenke wie Knie und Hüfte sowie die Facettengelenke (in der Wirbelsäule) betrifft. Sie tritt auf, wenn der Knorpel mit zunehmendem Alter weniger elastisch wird. Sie ist die häufigste Form von Arthroseschmerzen bei älteren Menschen. Rheumatoide Arthritis ist eine schwächende Erkrankung, die Hände, Handgelenke, Knie und Ellenbogen betrifft.

Das Immunsystem versteht sich selbst falsch und verursacht eine Schwellung der Gelenkschleimhaut. Die Entzündung breitet sich auf das umliegende Gewebe aus und verursacht schließlich Schäden an Knorpel und Knochen. Die rheumatoide Arthritis betrifft nicht nur die Gelenke. Sehnen sehen aus wie Seile, die in geschmierten Röhren verlaufen. Die rheumatoide Arthritis kann auch die Sehnen betreffen. Das Schmiersystem in den Gelenken ist dem in den Sehnen sehr ähnlich.

Entzündung

Bei manchen Menschen können auch andere Körperteile wie die Lunge oder die Blutgefäße entzündet sein. Viele Menschen mit rheumatoider Arthritis haben Schwierigkeiten, alltägliche Tätigkeiten wie Anziehen, Stehen, Gehen, Händewaschen und Toilettengang auszuführen. Gicht ist ein schmerzhafter Zustand, der durch die Unfähigkeit des Körpers verursacht wird, eine natürliche Substanz namens Harnsäure auszuscheiden. Überschüssige Harnsäure kann in den Gelenken nadelartige Kristalle bilden, die starke Schwellungen und Schmerzen verursachen. Gicht betrifft in der Regel das Handgelenk, den großen Zeh und die Kniegelenke. Um das Risiko von Uratkristallen in den Gelenken zu verringern, ist es wichtig, viel Wasser zu trinken.

Jüngste wissenschaftliche Erkenntnisse deuten darauf hin, dass das tägliche Trinken eines Glases Magermilch bei der Linderung von Gichtarthritisschmerzen helfen kann. Gicht kann durch den Genuss von Bier und anderen alkoholischen Getränken verschlimmert werden. Verletzungen (z. B. durch Sport) und Komplikationen (wie Diabetes, Vererbung und Inaktivität) sind allesamt Faktoren, die zu Arthritisschmerzen führen können. Zahlreiche Studien haben auch einen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit, Arthritis und anderen Erkrankungen gezeigt.

Körpergewicht

Übermäßiges Körpergewicht belastet die tragenden Gelenke (Rücken, Hüfte, Knie, Knöchel, Füße) zusätzlich. Da die Gelenke unterschiedlich funktionieren, ist der Druck auf Ihre Knie beim Gehen oft größer als Ihr Körpergewicht. Schon eine kleine Gewichtsabnahme kann für Ihre Gelenke einen großen Unterschied machen. Auch die körpereigene Entzündung kann zunehmen, so dass Ihre Gelenke mehr schmerzen. Mit zunehmendem Alter werden die Gelenke weniger beweglich und schmerzen mehr. Aus diesem Grund wird Arthritis oft mit älteren Menschen in Verbindung gebracht. Es ist auch bekannt, dass die juvenile idiopathische Arthritis auch bei Kindern auftreten kann, obwohl sie selten ist. Dabei handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung, die das Bindegewebe betrifft. Sie verursacht Gelenkschwellungen, Schmerzen oder Empfindlichkeit. Sie kann auch die Haut, Herz und Lunge, Leber, Milz, Augen und andere Organe betreffen.

Der beste Weg, Arthritisschmerzen zu lindern, ist eine Kombination aus Medikamenten, Bewegung, Ruhe und Gewichtsmanagement mit Diät und Ernährung. Ihr Arzt kann anhand von Blutuntersuchungen und Röntgenaufnahmen feststellen, welche Art von Arthritis bei Ihnen vorliegt, und Ihnen die beste Vorgehensweise empfehlen.

Natürliche Behandlungen

Manuka-Honig, dem eine höhere antibakterielle Aktivität als anderen Honigsorten nachgesagt wird, wird bei der Behandlung von Arthritisschmerzen immer beliebter. Dies liegt an seinen natürlichen Heilungseigenschaften und seiner entzündungshemmenden Wirkung. Er ist ein natürliches Schmerzmittel und lindert Gelenkentzündungen. Mischen Sie 2 Esslöffel Manuka-Honig mit 1 Teelöffel Zimtpulver in 1 Tasse warmen grünen Tee. Dieses Honig-Zimt-Getränk können Sie dann täglich morgens und abends genießen. Ein bekanntes Hausmittel gegen Arthritis ist die Kombination von Honig mit Apfelessig. Menschen auf der ganzen Welt haben leidenschaftlich über ihre Erfahrungen mit diesem reinigenden Getränk berichtet. Sie behaupten, dass es ihnen geholfen hat, ihre Gelenkschmerzen zu lindern. Ernährungswissenschaftler glauben, dass dieses Reinigungsmittel Mineralien wie Kalium, Phosphor und Kalzium sowie natürliches Silizium, Pektin und Weinsäure enthält.

Es wird angenommen, dass diese Säuren Giftstoffe bekämpfen, Bakterien hemmen und das lebenswichtige Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers aufrechterhalten können. Mischen Sie zwei Teelöffel Essig mit zwei Teelöffeln rohem Honig in einem Glas warmem, gefiltertem Wasser. Trinken Sie dies dreimal täglich. Es kann einige Wochen dauern, bis Sie eine Wirkung bemerken. Das gleiche volksmedizinische Rezept war auch für Arthritisschmerzen in Arthritis and Folk Medicine (Galahad Books 1997) erhältlich. Er glaubt, dass der Magen der beste Ort zur Behandlung von Arthritis und anderen Gesundheitsproblemen ist. Jarvis entdeckte, dass Kalziumablagerungen durch die tägliche Einnahme eines Apfelessig-Cocktails in den Blutkreislauf gelöst werden können. Dies führt zu einer Schmerzlinderung bei Arthritis und beugt Osteoporose vor. Manche Menschen empfehlen, arthritische Gelenke in heißem Apfelessig zu baden. Verwenden Sie für die Behandlung eine viertel Tasse Essig und eineinhalb Tassen Wasser. Um die Wärme zu erhalten, können Sie ein Tuch in der Mischung tränken und es auf die betroffenen Stellen legen. Lassen Sie die heiße Mischung zehn Minuten einwirken, schalten Sie dann die Hitze aus und lassen Sie das Gelenk weitere zehn Minuten abkühlen.

Gicht Behandlung

Gicht ist eine Art von Arthritis, von der etwa acht Millionen Amerikaner betroffen sind. Gicht wird durch die abnorme Ansammlung von Mononatriumurat (auch bekannt als Harnsäure) im Körpergewebe verursacht. Die Unfähigkeit des Körpers, Harnsäure auszuscheiden, verursacht diese Stoffwechselerkrankung. UA ist ein Nebenprodukt des Stoffwechsels von Purinen, Substanzen, die in vielen Nahrungsmitteln vorkommen. Menschen fehlt ein Enzym namens Uricase, das Mononatriumurat abbauen kann. Tiere haben es. Die Gichtarthritis ist eine Krankheit, die immer häufiger auftritt. Dieses Phänomen könnte mit der Fettleibigkeitsepidemie in den Vereinigten Staaten und anderen Industrieländern zusammenhängen. Diese Fettleibigkeit wird durch eine unvorsichtige Ernährung und die zunehmende Verbreitung von Lebensmitteln und Getränken mit hohem Fruchtzuckergehalt verursacht. Dieser Artikel enthält einige hilfreiche Tipps für diejenigen, die an dieser Krankheit leiden.

  • Erkennen Sie, in welchem Stadium der Gicht Sie sich befinden. Jedes Stadium ist anders. Auch wenn die meisten Ärzte die Stadien nicht kennen, sollten Sie sie kennen, wenn Sie diese Krankheit haben.
  • Die Behandlung der Gicht sollte in zwei Schritten erfolgen: zunächst die Behandlung des akuten Anfalls und dann die Behandlung des zugrunde liegenden Problems, d. h. der übermäßigen Ansammlung von UA. Es ist unmöglich, sowohl die akuten als auch die zugrunde liegenden Probleme der Gicht zu behandeln.
  • Bei Gichtmedikamenten können Nebenwirkungen auftreten. Diese Nebenwirkungen können gefährlich sein, insbesondere wenn Sie Medikamente für andere Erkrankungen einnehmen. Einige können lebensbedrohlich sein.
  • Egal, was Sie hören, Ernährung ist wichtig. Auch Bewegung ist wichtig. Die Patienten sollten mit der Übung "Wegschieben" beginnen.
  • Diese Krankheit kann mit anderen Erkrankungen einhergehen, die sich sowohl auf die Gicht als auch auf die Behandlung nachteilig auswirken können. Denken Sie zum Beispiel an Diabetes, hohe Blutfettwerte und Herzerkrankungen.
  • Gichtanfälle können durch einen frühzeitigen Behandlungsbeginn verhindert oder minimiert werden. Dies trägt dazu bei, Behinderungen und Schmerzen zu verringern und weitere Anfälle zu verhindern. Wenn diese einfache Richtlinie nicht befolgt wird, können Gichtanfälle eine Person für einen langen Zeitraum arbeitsunfähig machen.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar