Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Wie lange dauert ein Gichtanfall in der Großzehe?

Sie möchten wissen, wie lange ein Gichtanfall in der Großzehe dauert? Lesen Sie hier

Der Gichtanfall oder die Gicht ist eine häufige und komplexe Form der Arthritis, die jeden treffen kann. Die Gicht selbst ist durch plötzliche, intensive Anfälle von Schmerzen, Schwellungen, Rötungen und Empfindlichkeit in den Gelenken gekennzeichnet. Ein Gichtanfall kann Sie sogar mitten in der Nacht aufwecken, er kann aber auch als erstes am Morgen auftreten.

Gicht ist eine Krankheit, die durch eine Ansammlung von Mononatriumuratkristallen in verschiedenen Teilen des Körpers, vor allem aber in den Gelenken, Weichteilen und Nieren, verursacht wird. Der akute Gichtanfall beginnt meist in der Nacht und besteht aus einer Arthritis, die starke Schmerzen und auch Rötungen im Großzehengrundgelenk verursacht. In der Regel sind die Gichtanfälle zunächst nur von kurzer Dauer und leicht, doch wenn nichts gegen die Krankheit unternommen wird, können sie immer schwerer und langwieriger werden.

Ein akuter Gichtanfall dauert im Durchschnitt 3 bis 10 Tage. Die chronische Gicht tritt häufiger auf, kann aber weniger schwerwiegend sein.

Gichtanfälle sind von unterschiedlicher Dauer: Manche dauern nur wenige Stunden, andere mehrere Tage. Im Allgemeinen klingt ein Gichtanfall jedoch innerhalb von 3 bis 10 Tagen wieder ab. Menschen, die in der Vergangenheit an Gicht erkrankt waren, können durchaus nach einigen Monaten oder Jahren erneut Gicht bekommen. Darüber hinaus können diese wiederholten Anfälle länger andauern und häufiger auftreten. Bleibt die Gicht unbehandelt, kann sie fortschreiten und dauerhafte Gelenkschmerzen verursachen und die Nieren schädigen.

Bei richtiger Behandlung sollte Ihr Gichtanfall innerhalb weniger Tage verschwinden. Bleibt er unbehandelt, kann er mehrere Tage oder Wochen andauern.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie weiterhin Gichtanfälle haben. Je häufiger sie auftreten, desto länger können sie dauern und desto mehr Gelenke können betroffen sein. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, die helfen, zukünftige Gichtanfälle zu verhindern. Diese Medikamente entfernen die Harnsäure aus Ihren Gelenken, verringern den Harnsäurespiegel in Ihrem Körper und reduzieren die Schwellung. Aspirin kann die Wirkungsweise dieser Medikamente beeinträchtigen. Erstellen Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt einen Behandlungsplan, um Ihre Gicht in den Griff zu bekommen. Möglicherweise müssen Sie zur Überwachung Ihres Harnsäurespiegels routinemäßig untersucht werden.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Auszählung der Stimmen: 10

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar