Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Wie geht man mit Gelenkschmerzen und Arthritis um?

Arthritis ist eine weit verbreitete Erkrankung, von der buchstäblich Millionen von Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind. Viele Menschen finden Linderung in der schulmedizinischen Versorgung. Gibt es noch andere Möglichkeiten, die wirksam sein können? Lassen Sie uns zunächst einen kurzen Überblick über Arthritis geben. Arthritis ist ein weit gefasster Begriff, der über 100 Erkrankungen umfasst, von denen einige häufig, andere weniger häufig und einige sehr selten sind. Arthritis ist eine Entzündung eines oder mehrerer Gelenke. Sie kann durch Verletzungen, Infektionen oder einfach nur durch Abnutzung verursacht werden. Sie kann auch durch genetische Bedingungen verursacht werden. Es gibt viele Ursachen für Arthritis. Es ist bekannt, dass es noch viele andere Ursachen gibt. Zu den Symptomen von Arthritis gehören Entzündungen, Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Rötungen und Schwellungen. Seltsamerweise können Menschen, deren Gelenke nur wenig oder gar nicht geschädigt sind, starke Schmerzen empfinden, während andere, die schwer geschädigt sind, nur sehr wenig oder gar keine Schmerzen empfinden.

Formen der Arthritis

Osteoarthritis, juvenile rheumatoide Arthritis und Gicht sind die häufigsten Formen von Arthritis. Andere Arten von Arthritis sind systemische infektiöse Arthritis (Gichtarthritis), rheumatoide und juvenile rheumatoide Arthritis. Es gibt noch viele andere, weniger häufige Formen. Die Osteoarthritis, auch bekannt als Abnutzungsarthritis, ist die häufigste aller Formen, insbesondere bei älteren Menschen. Sie kann zu schweren Mobilitätsproblemen und zum Verlust von Knochengewebe in den Gelenken führen. Die rheumatoide Arthritis, auch als Rheuma bekannt, tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Sie betrifft in der Regel Menschen über 40. Sie kann die Hände angreifen und Schwellungen an den Knöcheln verursachen. Sie kann aber auch andere Körperteile wie die Lunge, die Augen und die Lunge befallen. Gicht ist bei Männern häufiger als bei Frauen und tritt meist bei Menschen über 40 auf.

Gicht wird durch einen hohen Harnsäurespiegel im Blut verursacht, der im Gelenk Kristalle bildet. Diese Kristalle werden vom körpereigenen Immunsystem angegriffen, das sie als Eindringlinge betrachtet. Die Entzündung führt zu Schmerzen, die stark oder lokal begrenzt sein können. Es gibt keine Heilung für Arthritis. Dies gilt vor allem dann, wenn der Knorpel oder der Knochen beschädigt ist oder sich verschlechtert hat. Herkömmliche Arthritismedikamente sind bei vielen Menschen wirksam. Sie sollten als Standardbehandlung für jeden angesehen werden, der an dieser Krankheit leidet. Diese Medikamente können schwere Nebenwirkungen wie Depressionen, Immunsuppression, Durchfall, Kopfschmerzen, erhöhter Blutdruck, Erbrechen, Übelkeit und Bauchschmerzen verursachen. Dies mag der Grund sein, warum Menschen, die schon länger an Arthritis leiden, sich alternativen Behandlungen und Heilmitteln zuwenden.

Alternativen

Die konventionelle Medizin ist in den meisten Fällen wirksam, trotz ihrer Nebenwirkungen. Für manche Menschen bringt sie jedoch nicht die nötige Linderung. Es gibt viele andere Behandlungsmöglichkeiten. Obwohl viele dieser Mittel noch wenig erforscht sind, ist klar, dass sie bei manchen Menschen wirken.

Akupressur, Akupunktur und Aromatherapie sind einige der alternativen Behandlungsmethoden. Es ist schwer vorherzusagen, welche Behandlung für jemanden am besten geeignet ist. Viele Arthritis-Patienten finden durch alternative Therapien Linderung ihrer Gelenkschmerzen und anderer Symptome. Angesichts der Art von Arthritis und der Schwierigkeit, Linderung zu finden, ist jede Art von Schmerzlinderung eine Überlegung wert. Ich möchte niemandem raten, den Rat seines Arztes zu ignorieren und seine Medikamente zugunsten alternativer Therapien abzusetzen. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die unter Nebenwirkungen leiden oder kaum Schmerzlinderung finden, sollten Sie diese alternativen Therapien vielleicht in Betracht ziehen.

Nierensteine

Millionen von Menschen suchen nach dem Begriff "Nierensteine entfernen" und wollen wissen, wie sie ihre Schmerzen loswerden können. Jeden Tag raten Tausende von Ärzten ihren Patienten, viel Wasser zu trinken. Allerdings lassen sich nicht alle Nierensteine durch das Trinken von nur einem Glas Wasser auflösen. Aufgrund verblüffender neuer Forschungsergebnisse empfehlen viele Ärzte jetzt etwas anderes als Wasser. Denn natürliche Säuren, die in vielen Früchten enthalten sind, können kalziumhaltige Nierensteine langsam auflösen. Die meisten verschwinden mit einer einfachen natürlichen Behandlung innerhalb weniger Tage. Sie wissen vielleicht, dass alle Steine in ihrer Größe, Form und Zusammensetzung einzigartig sind.

Die meisten Steine bestehen aus Kalzium und haben einen Durchmesser von weniger als 5 mm. Diese Steine können in der Regel mit viel Wasser und der richtigen Ernährung ausgeschieden werden. Diese Steine können in der Regel innerhalb von Wochen oder Monaten ausgeschieden werden. Die restlichen 20% der Steine bestehen aus Harnsäure, Struvit, Zystin, Xanthin, Xanthin, Xanthin, Urat und Silikat. Sie können größer als 5 mm sein. Jeder Nierenstein ist anders, so dass Wasser möglicherweise nicht ausreicht, um ihn zu lösen. Viele Ärzte empfehlen in diesen Fällen Medikamente oder eine Operation. Diese Eingriffe können Tausende von Dollar kosten und monatelang Schmerzen verursachen. Viele Ärzte empfehlen jetzt natürliche Säuren zur Behandlung von Nierensteinen.

Forschung

In den letzten zehn Jahren hat die Forschung zugenommen. In den 1950er Jahren entdeckte Dr. Ludwig Blau ein Heilmittel für Gicht. Dr. Blau wies nach, dass der Verzehr von 6-8 Kirschen die Schmerzen der Gicht (eine schmerzhafte Art von Arthritis) lindern kann. Dr. Blau entdeckte auch etwas über Harnsäure-Nierensteine. Dr. Blau entdeckte auch, dass der tägliche Verzehr von einem halben Pfund Kirschen pro Tag an 3 bis 5 aufeinanderfolgenden Tagen helfen kann, harnsäurebedingte Nierensteine zu beseitigen. Obwohl viele diese Entdeckung anzweifelten, testeten Forscher schon bald die Gültigkeit und Wirksamkeit von sauren Naturheilmitteln. Die Forscher entdeckten auch, dass saure Mittel Nierensteine auf Kalziumbasis auflösen können, wie Sie vielleicht schon bemerkt haben.

Verwenden Sie Reinigungsmittel auf Phosphorsäurebasis, um Kalkablagerungen aufzulösen. Phosphorsäure ist auch eine gute Wahl zum Aromatisieren von Erfrischungsgetränken mit Zitrusfrüchten, da sie verzehrt werden kann. Viele Gesundheitsexperten und Schulmediziner empfehlen ein einfaches Naturheilmittel, das Phosphorsäure verwendet. Es bedarf einiger Wissenschaft, um zu wissen, wie man einen Nierenstein zu Hause loswerden kann. Viele gängige Getränke enthalten Phosphorsäure, die dazu beitragen kann, Nierensteine in kleinere Steine zu zerlegen, die leicht ausgeschieden werden können. Um die kleineren Steine auszuspülen, sollte der Patient auch wasserlösliche Ballaststoffe zu sich nehmen. Die Leber ist nicht für die Säure-Basen-Regulierung zuständig. Buchstäblich alle Säuren können die Nieren erreichen, ohne gefiltert zu werden. Die pH-Änderung der Säure bewirkt eine erhöhte Wasserstoffionenproduktion in den Nierennephronen. Die Nierensteine verschwinden normalerweise innerhalb von 24 Stunden. Vielleicht sind Sie an einer einfachen, wirksamen Behandlung interessiert, die 100% garantiert wirkt. Sie können das Mittel ausprobieren, um zu sehen, ob es funktioniert, bevor Sie Geld ausgeben.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar