Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Wie kann man Arthritis-Schmerzen stoppen?

Arthritis ist ein allgemeiner Begriff für eine Vielzahl von Erkrankungen, die die Gelenke betreffen. Mehr als 50 Millionen Amerikaner sind von Arthritis betroffen. Obwohl wir mit vielen verschiedenen Gelenken geboren werden, die es uns ermöglichen, uns leicht zu bewegen, kann Arthritis Steifheit und Schmerzen verursachen, die uns an der Bewegung hindern. Osteoarthritis. Das Durchschnittsalter bei Ausbruch der Krankheit liegt bei über 40 Jahren. Merkmale: Das Gelenk wird mit der Zeit steifer und schmerzt stärker.

Notiz nehmen

  • Rheumatoide Arthritis. Das Durchschnittsalter bei Beginn der Erkrankung liegt zwischen 25 und 50 Jahren. Merkmale: Eine Autoimmunerkrankung, bei der Zellen des Immunsystems Körperzellen abtöten, Entzündung des Gelenks und der benachbarten Sehnen, Muskeln und Nerven.
  • Spondyloarthropathien. Das durchschnittliche Alter bei Beginn der Erkrankung liegt zwischen 20 und 40 Jahren. Merkmale: Kann zu Haltungsschäden und Entzündungen der Wirbelsäule führen.
  • Gicht. Gicht ist eine Erkrankung, die zwischen 40 und 43 Jahre alt ist. Merkmale: Plötzlich auftretende starke Schmerzen, Schwellung großer Gelenke, meist der großen Zehe.
  • Lupus. Durchschnittliches Alter bei Ausbruch: 18-50 Jahre. Merkmale: Fieber und Schwäche.
  • Gelenkschmerzen. Juvenile rheumatoide Arthritis. Das Durchschnittsalter bei Ausbruch liegt unter 18 Jahren. Merkmale: Eine Erkrankung, die Steifheit in den Knien und Handgelenken verursacht. Sie kann das Herz, das Nervensystem, die Nieren und die Lunge beeinträchtigen.
  • Infektiöse Arthritis. Durchschnittliches Alter des Ausbruchs: Keines. Merkmale: Körperschmerzen, Schüttelfrost und Fieber, niedriger Blutdruck, Schwellungen und Schmerzen, die sich auf andere Gelenke ausbreiten.
  • Kawasaki-Syndrom. Durchschnittliches Alter bei Ausbruch: 6 Monate bis 1 Jahr. Merkmale: Fieber und Gelenkschmerzen, Hautausschlag an den Handflächen und Fußsohlen, Herzprobleme.

Orientalische Medizin

Die orientalische Medizin kann Arthritis in all ihren Formen behandeln. Ihr Akupunkteur wird die Umweltfaktoren bestimmen, die bei Ihnen vorliegen. Dazu gehören Wind (Bewegungsschmerzen), Feuchtigkeit, Kälte (schlimmer als Kälte), Hitze (Haut ist geschwollen und entzündet) und Kälte (schlimmer als Kälte). Ihr acu-pro wird Ihre spezifischen Beschwerden behandeln und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand verbessern, damit sich Ihr Körper weiterhin wohl fühlt.

Es werden Studien zu verschiedenen Bereichen der Arthrose durchgeführt, die mit Akupunktur behandelt werden können, z. B. Kniearthrose. Ich verwende eine Vielzahl von Akupunkturtechniken, darunter das traditionelle Nadelsystem, Elektroakupunktur und elektromagnetische Akupunktur. Jede hat ihren Platz in einer Reihe von Behandlungen. Die Kunst besteht darin, herauszufinden, welche Kombination oder Kombination die beste Linderung bringt.

Schlussfolgerung

Die Akupunktur in all ihren Formen bewegt gestautes Blut und Qi, um die Beweglichkeit zu erhöhen und Schmerzen zu lindern. Akupressur und Tui-Na-Massage üben festen Druck auf zarte arthritische Knötchen und schmerzende Ashi-Punkte entlang von Muskeln und Gelenken aus. Knötchen sind harte Klumpen in den Muskeln.

Bei der Akupressur und der Tui-Na-Massage wird fester Druck auf schmerzende Ashi-Punkte entlang der Gelenke und Muskeln ausgeübt. Häufig werden die Patienten auch in Qi-Gong-Übungen unterrichtet. Tiefes Atmen und langsame, schrittweise Bewegungen helfen, die Gelenke beweglich zu halten und die Durchblutung zu verbessern. Chinesische Kräutermedizin und Nahrungsmittel können eingesetzt werden, um den Körper zu nähren und zugrundeliegende Krankheiten zu behandeln. Die orientalische Medizin behandelt Arthritis schon seit Jahrhunderten. Wir können Ihnen helfen, die richtige Behandlung für Sie zu finden.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar