Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Wie kann ich feststellen, ob ich Gicht habe?

Charakteristisch ist die Lokalisation der Monoarthritis an der Basis des großen Zehs. Tatsächlich betrifft die Gicht in der Regel die große Zehe, auch wenn sie in jedem Gelenk auftreten kann. Sie tritt in Form plötzlicher Episoden ("Anfälle") mit starken Schmerzen und Schwellungen eines Gelenks auf und ist eine der Ursachen für akute Arthritis.

Gicht ist eine chronische Krankheit, d. h. der Patient erleidet Anfälle, die in der Regel weniger als 2 Jahre auseinander liegen. Plötzliche Schübe neigen also dazu, wiederzukehren, und können bei aufeinanderfolgenden Anfällen jedes Gelenk betreffen.

Die Diagnose der Gicht ist klinisch. Sie kann bestätigt werden durch:

  • ein Bluttest, der die Bestimmung des Harnsäurespiegels bei einer Urikämie von mehr als 360 mmol/L (häufig >420 mmol/L) ermöglicht;
  • ein sehr schnelles günstiges Ansprechen auf die Behandlung mit Colchicin, das zu einem Rückgang der Schmerzen und der Entzündung führt.

Andere Tests können nützlich sein:

  • eine Ultraschalluntersuchung der Gelenke, um die Harnsäureablagerungen auf dem Gelenkknorpel zu sehen und Gichtbereiche zu erkennen, die bei der klinischen Untersuchung oder auf dem Röntgenbild noch nicht sichtbar sind;
  • eine Röntgenuntersuchung der betroffenen Knochen und Gelenke. Bei dieser Untersuchung werden nur späte arthropathische Knochenläsionen und das Vorhandensein von Tophi um die Gelenke herum festgestellt;
  • eine Feinnadelpunktion der Gelenkflüssigkeit oder ein Tophus, eventuell unter Ultraschallkontrolle. Diese Untersuchung zeigt das Vorhandensein von Harnsäure-Mikrokristallen.

Es gibt auch Warnzeichen für einen Gichtanfall:

  • Mäßige Schmerzen in einem Gelenk: Es tut weh, wenn Sie z. B. den Fuß absetzen, den Arm oder die Zehen beugen,
  • Kribbeln im Gelenk: wie "Nadelstiche",
  • Unbehagen: Es ist schwierig, z. B. ein Paar Schuhe anzuziehen,
  • Einschränkung der Beweglichkeit: Es ist schwierig, das Handgelenk zu beugen, die Faust zu ballen, zu gehen...

Die Symptome eines Gichtanfalls sind:

  • Plötzlich auftretende Schmerzen, oft nachts und/oder in Ruhe,
  • Ein Schmerz, der pulsiert: ähnlich wie ein brennendes oder drückendes Gefühl,
  • Schmerzen, die 6 bis 12 Stunden andauern,
  • Das betroffene Gelenk (oft der große Zeh) ist rot, geschwollen, sehr schmerzhaft und fühlt sich warm an,
  • Seltener können Fieber und Schüttelfrost beobachtet werden.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Auszählung der Stimmen: 14

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar