Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Wie viel muss man über Gicht wissen?

Kürzlich wurde eine Studie zur Gichtprävention in der Zeitschrift Arthritis Care & Research's veröffentlicht. Darin wurde festgestellt, dass Kaffee entgegen der landläufigen Meinung für Gichtkranke sogar gut sein kann. Gichtpatienten wird geraten, Kaffee zu meiden. Es ist jedoch möglich, dass ein Bestandteil des Kaffees tatsächlich den Harnsäurespiegel des Körpers senkt. Obwohl nicht genau bekannt ist, welcher Bestandteil des Kaffees den Harnsäurespiegel senkt, ist es wahrscheinlich, dass es mehr als nur der Koffeingehalt ist.

Wussten Sie schon?

Koffeinhaltiger Tee führte nicht zu denselben Ergebnissen. Unabhängig von der Ursache sank der Harnsäurespiegel im Blut drastisch, wenn die Teilnehmer eine oder zwei Tassen Kaffee pro Tag tranken. Die Harnsäurewerte sanken auch mit zunehmendem Kaffeekonsum. Ähnliche Untersuchungen wurden in Japan mit koffeinfreiem Kaffee durchgeführt. Es wurden ähnliche, aber nicht identische Ergebnisse beobachtet. Man geht heute davon aus, dass andere Bestandteile des Kaffees, wie z. B. das Koffein, für die Senkung des Harnsäurespiegels im Körper verantwortlich sind.

Bis zu dieser Studie wurde Gichtpatienten vom Kaffeetrinken abgeraten. Viele Gichtpatienten fragen sich nun vielleicht, welche anderen Überzeugungen in Bezug auf Ernährung und Gichtprävention wahr sein könnten. Von Tee ist nicht bekannt, dass er den Harnsäurespiegel senkt, wie es bei Kaffee der Fall ist. Dennoch gilt er als schlechte Wahl zur Vorbeugung und Behandlung von Gicht. Tee kann Teil einer Gichtdiät sein, wenn er in Maßen konsumiert wird. Früher glaubte man, dass Gicht durch den Verzehr von fettreichen Lebensmitteln verursacht wird. Gichtschübe können durch den Verzehr von protein- und purinreichen Lebensmitteln ausgelöst werden.

Erinnern Sie sich an

Gicht kann durch viele Faktoren verursacht werden, auch durch Vererbung. Ähnliche Vorstellungen gab es früher auch über Alkohol. Man glaubte, Gicht werde durch Alkohol, Wein und Bier verursacht. Gichtkranke können durch übermäßigen Alkoholkonsum ernsthaft geschädigt werden, insbesondere wenn der Körper dehydriert ist. Gichtkranke müssen viel Flüssigkeit zu sich nehmen, um die Harnsäure aus dem Blut zu spülen und zu verhindern, dass sie sich als Kristalle in den Gelenken ablagert. Gicht wird nicht durch Alkoholkonsum verursacht. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Ihrem Ernährungsberater über die Vorbeugung von Gicht und den Umgang mit Ihrer Gicht. Es ist wichtig, sich über die neuesten Forschungsergebnisse zu Gichtdiäten auf dem Laufenden zu halten, da sich diese ständig ändern.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Auszählung der Stimmen:

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar