Zum Inhalt springen Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile springen

Hat natürliche Gicht Behandlung beinhaltet Ernährung?

Die Ernährung ist der wichtigste Faktor bei der natürlichen Gichtbehandlung. Die purinarme Ernährung ist die beliebteste Gichtdiät für Menschen mit der "Krankheit der Könige". Es wird angenommen, dass Harnsäuren aus Purinen gebildet werden. Daher sollte die Purinaufnahme begrenzt werden. Einige Studien haben gezeigt, dass eine purinarme Ernährung keinen Einfluss auf den Harnsäurespiegel hat. Ein Grund dafür könnte sein, dass der größte Teil der Harnsäure im Körper in der Leber aus DNA- und RNA-Purinmolekülen gebildet wird. Dies steht im Gegensatz zu den Purinen, die in Lebensmitteln und Getränken enthalten sind. Ein weiterer Grund für Gicht kann sein, dass der Patient nicht zu viel Harnsäure produziert, aber nicht genug ausscheidet.

Insulinresistenz

Eine weitere Ursache für Gicht ist Insulinresistenz. Dies ist eine Vorstufe des Typ-2-Diabetes. Es wurden viele Studien zur Insulinresistenz bei Gicht durchgeführt. Insulinresistenz bedeutet einfach, dass die Zellen weniger in der Lage sind, dem Insulin zu erlauben, ihnen Glukose (hauptsächlich aus Kohlenhydraten in der Nahrung) zur Energiegewinnung zuzuführen. Das ist wie ein Gefangener, der sich weigert, die Tür zu seiner Zelle zu öffnen. Dies ist eine der Hauptursachen für einen Insulinüberschuss. In einer Reihe von Studien wurde festgestellt, dass ein Insulinüberschuss Harnsäure und andere Probleme verursacht.

In Südafrika wurden 13 gichtkranke Männer einer Diät unterzogen, die den drei Grundregeln der Zonendiät entsprach. Diese Diät wurde 1990 von Dr. Barry Sears verfasst. Die Kalorienzufuhr wurde auf 1.600 pro Tag begrenzt: 40% aus Kohlenhydraten, 30% aus Eiweiß und 30% aus einfach und mehrfach ungesättigten Fetten.

Kohlenhydrate

Lebensmittel mit komplexen Kohlenhydraten wurden durch Lebensmittel mit raffinierten Kohlenhydraten ersetzt. Komplexe Kohlenhydrate finden sich auch in Vollkornprodukten (z. B. Lebensmittel aus Vollkornprodukten können komplexe Kohlenhydrate enthalten (z. B. Nudeln, Brot und Kuchen, Kekse, Kuchen, Gebäck), weißem Reis und den meisten Getreidesorten. Mit Ausnahme von Fruktose und Galaktose sind Zucker in der Regel nicht enthalten. Zu den einfachen Kohlenhydraten gehören Mais, Honig, Haushaltszucker und Honig, Süßigkeiten, verarbeitete Lebensmittel mit Zuckerzusatz sowie bestimmte Obst- und Gemüsesorten.

Komplexe Kohlenhydrate rangieren auf dem glykämischen Index (GI) niedriger als raffinierte Kohlenhydrate. Dies liegt daran, dass sie eine langsamere Wirkung auf den Blutzuckerspiegel haben und daher die Insulinreaktion auf sie langsamer und weniger stark ausfällt. Raffinierte und einfache Kohlenhydrate sprechen stärker auf Insulin an als einfache Kohlenhydrate. Dieser Artikel ist zu kurz, um auf die Unterschiede zwischen raffinierten und komplexen Kohlenhydraten einzugehen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie das Thema im Internet leicht recherchieren.

Fette

Gesättigte Fette sind in Fleischfett, Milchprodukten und Rindertalg (Rinderfett) enthalten. Sie wurden durch einfach ungesättigte Öle (z. B. Rapsöl, Olivenöl) und mehrfach ungesättigte Öle (Öle wie Mais-, Sonnenblumen- und Sojabohnenöl) ersetzt. Die Teilnehmer wurden angewiesen, während der Studie mehrfach ungesättigte Öle aus Fisch zu essen. Die Teilnehmer wurden angewiesen, während der gesamten Studie mindestens viermal pro Woche Fisch zu essen, und zwar auch Fische mit hohem Puringehalt wie Makrele.

Fleisch und Alkohol Die Teilnehmer aßen auch Fleisch, wobei mageres Fleisch empfohlen wurde, da sie einfach und mehrfach ungesättigte Öle essen durften. Der Alkoholkonsum der Teilnehmer war moderat. Es gab keine Alkoholvorschriften und der Alkoholkonsum blieb derselbe wie zuvor. Bei dieser Diät gab es mäßige Beschränkungen für Kalorien und Kohlenhydrate und eine Kontrolle des Verhältnisses von Kohlenhydraten und Proteinen.

Diät

Die Diät sollte die Kalorienmenge, die Sie aus der Nahrung aufnehmen, auf Folgendes beschränken: Kohlenhydrate (40%), Eiweiß (30%) und Fett (30%). Dies ist die Grundlage der Diät. Diese Proportionen oder Zahlen, die ihnen nahe kommen (weniger oder mehr), sollten bei jeder Mahlzeit und jedem Snack eingehalten werden. Die Teilnehmer wurden gebeten, sich bei jeder Mahlzeit an diese Verhältnisse zu halten. Außerdem wurden sie aufgefordert, 3 bis 5 Mahlzeiten und Zwischenmahlzeiten pro Tag zu sich zu nehmen, was eine weitere Diätregel darstellt.

Jeder, der die Diät einhält, muss seine tägliche Kohlenhydrat- und Proteinzufuhr decken. Man kann es auch so ausdrücken, dass die Kalorien aus Eiweiß 0,75 (75%) der Kalorien aus Kohlenhydraten entsprechen und die Kalorien aus Fett denen aus Eiweiß entsprechen. Es ist möglich, ein Verhältnis von etwa 4:3:3 zu erreichen.